Anzeige

Wichtige Plattform für die Suche nach Heu und Maissilage

NIEDERSACHSEN. Gut zwei Wochen nach dem Start ihrer Grundfutterbörse zieht die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen eine positive Zwischenbilanz: „Mittlerweile haben sich bereits annähernd 1.000 Nutzer registriert, und die Zahl der Inserate ist auf mehr als 200 gestiegen“, berichtete Kammerpräsident Gerhard Schwetje am Donnerstag (23. August). „Wir freuen uns sehr, dass Niedersachsens Landwirte unser Angebot intensiv nutzen und hoffen, dass wir mit unserer Plattform möglichst viele Betriebe bei ihrer dringenden Suche nach Futter unterstützen können.“

Infolge der lang anhaltenden Trockenheit und der hochsommerlichen Hitze müssen zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe beim Anbau von Grundfutter wie Gras- und Maissilage mit gravierenden Einbußen zurechtkommen. Unter www.lwk-niedersachsen.de/marktportal können Landwirte aus Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern, die mehr Grundfutter produzieren als sie selbst verbrauchen, ihre verfügbaren Mengen an Maissilage, Grassilage oder Heu ab sofort denjenigen Betriebsleitern anbieten, die für ihre Tiere auf der Suche nach Grundfutter sind.

Aktuell sind 118 Angebote und 91 Gesuche online (Stand: 23.08.2018, 11 Uhr), in denen es zum Beispiel um Heu-Rundballen, Silomais oder Futterstroh geht. Angebote und Gesuche kommen landesweit aus zahlreichen Landkreisen sowie vereinzelt aus Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen.

Die Eingabe von Angeboten sowie auch von Gesuchen funktioniert über Bürocomputer, Tablet und Smartphone und ist kostenfrei. Anbieter und Nachfrager müssen sich dazu lediglich beim Marktportal registrieren, einloggen und dann die grundlegenden Angaben wie Futterart, Menge, Verfügbarkeit und Kontaktmöglichkeit eingeben.

Per Mail oder Telefon können sich die Landwirte daraufhin im direkten Kontakt miteinander schnell über einen möglichen Handel einig werden. Angebote und Gesuche werden nach spätestens vier Wochen gelöscht.

Die Grundfutterbörse ist eine gemeinsame Aktion der im Grünen Zentrum Niedersachsen zusammengeschlossenen Beratungsorganisationen. Dazu gehören neben der LWK das Landvolk Niedersachsen, die AG Landberatung, die Arbeitsgemeinschaft der Beratungsringe Weser-Ems und der Landesverband der Maschinenringe Niedersachsen. Die LWK stellt über ihre Internetseite die technische Plattform für die Grundfutterbörse zu Verfügung.

PR
Foto: Foto: Ehrecke/Landwirtschaftskammer Niedersachsen




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige