125x zur Ader gelassen

HILDESHEIM. Beim letzten Blutspendetermin im DRK-Zentrum konnte das Rote Kreuz Hildesheim 100 Blutspender begrüßen, darunter gleich zwei Spender zu ihrer jeweils 125. Spende: Wilhelm Weber und Gerald Pommerenke.

Wilhelm Weber stammt ursprünglich aus Hankensbüttel. Hier war er Mitglied beim Rote Kreuz tätig und auch in der freiwilligen Feuerwehr. Die Feuerwehrkameraden nahmen ihn mit zu seinem ersten Blutspendetermin. Seitdem spendete er regelmäßig und hat nun sein Ziel erreicht, 125mal zu spenden. Seit vier Jahren lebt Weber jetzt in Hildesheim und nimmt hier gern die Blutspendetermine im DRK-Zentrum wahr.

Für Gerald Pommerenke begann seine Laufbahn als Blutspender, als er 1976 bei der Bundesmarine in Schleswig stationiert war. Dort stellte der Stabsarzt die Blutspende vor. Neugier und die Aussicht auf einen halben freien Tag in Kiel veranlassten Pommerenke, sich den Spendewilligen anzuschließen, die mit einem Bus in die Landeshauptstadt ge-bracht wurden. Seither nahm er die Spendetermine vor Ort wahr und spendete später in Hildes¬heim regelmäßig weiter.

Beide Jubiläumsspender wollen in erster Linie anderen helfen. Sie sehen in der Blutspende aber auch ihre persönliche Gesundheitskontrolle. Jede Blutspende wird eingehend untersucht, Auffälligkeiten werden dem Spender schriftlich mitgeteilt. Pommerenke betont, dass er sich immer auf das abwechslungsreiche Buffet freut. Weber lobt besonders den reibungslosen Ablauf und den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.