KULAM-Masters im Golfclub 7-Berge Rheden

RHEDEN. Wenn die Meldeliste zu seinem Turnier am schwarzen Brett aushängt, ist Eile geboten, um sich noch einen Platz im Teilnehmerfeld zu sichern. Auch in 2019 hat Matthias Völker zum KULAM-Masters eingeladen und 108 Golferinnen und Golfer haben gemeldet.

KULAM – das hebräische Wort für „alle gemeinsam” – ist der Name des vitalen Hildesheimer Unternehmens für Kartenzahlungssysteme und auch überregional der Inbegriff für eines der Top-Events im GC 7-Berge. Auch in 2019 haben die Familie Völker und das KULAM-Team unterstützt durch die charmanten Handballerinnen der HSG09 Gronau/Barfelde das Turnier für „alle gemeinsam” liebevoll geplant und durchgeführt. Selbst die äußerst kurzfristig erforderlich aber unvermeidlich gewesene Umstellung auf Versorgung durch einen externen Catering-Betrieb sei, so Matthias Völker, von allen Beteiligten hervorragend gestemmt worden.

Bei feinstem Golfwetter und mit extra Rollbonus aufgrund der trockenen Fairways ging es in den sportlichen Wettstreit um die attraktiven Trophäen. Auf Wunsch des Sponsors waren die Flights wieder aus höheren, mittleren und niedrigen Handicaps zusammengestellt worden. Zu Speisen und Getränken während und nach der Runde einschließlich live zubereitetem Ochsen-am-Spieß war das gesamte Starterfeld eingeladen. Und selbst die „Trostpreise“ für die nicht ganz so Erfolgreichen konnten sich sehen lassen. Spielführer Friedhelm Rollwage dankte Matthias Völker für das großzügige Sponsoring und betonte, wie außerordentlich wichtig das KULAM-Masters für die Gemeinschaft im GC 7-Berge sei.

Um sich beim diesjährigen KULAM Masters einen der begehrten hochwertige Preise zu sichern, bedurfte es schon zwingend einer Handicap-Verbesserung. Und das gelang tatsächlich 20 Spielerinnen und Spielern. Den Bruttosieg und somit die Ehre als Beste der Besten teilten sich Jasmin Klose und Dirk Müller, die beide eine saubere 2-über-PAR-Runde hinlegten und ihr ohnehin schon geniales Handicap auf 3,8 bzw. 6.0 verbesserten. Die weiteren Siegerinnen und Sieger wurden in Gruppe I Sabrina Jördens-Rollwage vor Dirk Müller, Jörn Haupt und Dirk Pagels, die sich alle vier unterspielten, in Gruppe II Eva-Maria Himmelsbach, vor Stefan Priesmeier, Oliver Kreipl und Niclas Schulze, die sich ebenfalls alle vier unterspielten und in Gruppe III Gerald Ludewig vor Stefan Büttner, Wolfgang Jakal und Mr. KULAM Matthias Völker, wiederum alle 4 mit neuem niedrigeren Handicap. Die Sonderwertung Nearest-to-the-Pin an Bahn 8 sicherten sich Katharina Leske und Marco Schleitzer, die Sonderwertung Nearest-to-the-Terminal an Bahn 14 ließen sich Elisabeth Kasulke und Lothar Grosser nicht entgehen und in der Sonderwertung Longest Drive an Bahn 4 setzte Levin Hoffmann die Marke bei 260 Metern.

Zum Dank an den überaus großzügigen Sponsor formierten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Form eines stilisierten K’s für KULAM auf dem Grün der Bahn 9. Der quirlige und sympathische KULAM-Chef versprach schon jetzt, dass es auch in 2020 ein KULAM Masters geben werde und er freue sich schon selber darauf, wenn es auch dann wieder heißt: „alle zusammen”!

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.