Gestaltungsforum Städtebauförderung Neustadt

HILDESHEIM. Die Vorbereitungen für die Aufnahme des Stadtteils Neustadt in ein Städtebauförderprogramm laufen auf Hochtouren. Die Beteiligung der Akteure der Neustadt ist weiterhin gefragt. Am Mittwoch, 20. November, 18 Uhr, findet als nächster Schritt der Beteiligung ein Gestaltungsforum im Rathaus, Markt 1, Sitzungssaal Gustav Struckmann, 2. OG, Raum 209, statt. Zu diesem sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger nicht nur der Neustadt herzlich eingeladen! Vorgestellt werden der aktuelle Stand der Planung sowie Leitprojekte, die auch diskutiert werden können.

Die Stadt Hildesheim plant die Aufnahme des Stadtteils Neustadt in ein Städtebauförderprogramm. Wenn dies gelingt, kann mit finanzieller Unterstützung des Bundes und des Bundeslandes Niedersachsen für die Neustadt gerechnet werden. „Das Förderprogramm setzt sich für Nutzungsvielfalt ein. Das bedeutet, dass die Entwicklung zu einem lebendigen, gemischten Stadtteil gefördert wird. Auch Straßen, Wege, Plätze und Grünflächen können im Rahmen des Programms aufgewertet und saniert werden. Ebenso ist die Förderung einer Verbesserung der Verkehrssituation für Busse, PKW, den Fahrrad- und Fußgängerverkehr möglich. Des Weiteren unterstützt das Programm die Behebung von Leerständen und die Modernisierung von Gebäuden”, erläutert Katharina Strotmeier (Stadt Hildesheim, Stadtplanung und -entwicklung).

Geplant ist die Beantragung zur Programmaufnahme zum 1. Juni 2020. Bis dahin werden umfassende Voruntersuchungen erstellt, die als Grundlage für Maßnahmen dienen, die in den folgenden Jahren umgesetzt werden sollen. Die Stadtverwaltung wird bei der Programmanmeldung von einem erfahrenen Planungsbüro aus Hannover unterstützt. „Natürlich werden sowohl die Bürgerinnen und Bürger, als auch die Initiative Neustadt, die bekanntermaßen seit vielen Jahren in dem Stadtteil sehr aktiv ist, intensiv in die Vorbereitungen eingebunden”, so Strotmeier.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.