Schüler der Friedrich-List-Schule im Planspiel beim Roten Kreuz Hildesheim

HILDESHEIM. Auch in diesem Jahr rauchten den Schülern einer 11. Klasse der Friedrich-List-Schule während eines Planspiels „H.E.L.P“ zum Thema „Humanitäres Völkerrecht“ im DRK-Zentrum Hildesheim die Köpfe. Die „jungen Diplomaten“ fanden politische Lösungen für einen fiktiven Krieg zwischen zwei afrikanischen Staaten und anderen Konfliktparteien.

Aus widerstreitenden nationalen Zielen und Interessen, unvereinbaren militärischen Optionen und unterschiedlichen Wirtschafts- und Handelsstrategien schmiedeten die Schüler zukunftsfähige politökonomische und humanitäre Pläne zum gemeinsamen Nutzen der fiktiven Kriegsparteien und ihrer geschundenen Völker.

Mit Kopf, Herz und Hand machten die Schüler neue Lernerfahrungen. Vor allem kamen sie zu der Einsicht, dass konkrete Humanität jeden Einzelnen verändert und – ein klein wenig – die Welt. Das erreichen sie auch mit eigenen sozialen Projekten, die sie noch durchführen werden.

Am Ende des Projektes erwartet die Schüler dann die große Zertifizierungsfeier in Hannover, an der alle in Niedersachsen beteiligten Schulen teilnehmen werden. Hier wird die Friedrich-List-Schule dann bereits zum 16. Mal als „Humanitäre Schule“ ausgezeichnet.

PR
Foto: DRK

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Folgen Sie uns auf Twitter