27-Jähriger leistet Widerstand bei Identitätsfeststellung

HILDESHEIM. Am 02.07.2020, gegen 12:15 Uhr, leistete ein 27-jähriger Mann auf dem Neustädter Markt Widerstand, als Polizeibeamte beabsichtigten, seine Identität festzustellen.

Den Ermittlungen zufolge bedrohte der Mann zuvor einen Auslieferungsfahrer und beschädigte dessen Fahrzeug. Als die eingesetzten Beamten am Neustädter Markt eintrafen, zeigte sich der 27-jährige ihnen gegenüber sofort verbal aggressiv und verweigerte Angaben zu seiner Identität. Auch die mehrfache Androhung, die Identitätsfeststellung zwangsweise durchzusetzen und ihn ggf. in Gewahrsam zu nehmen, erbrachten keine Einsicht.

Letztendlich wurde der Beschuldigte zu Boden gebracht. Dagegen wehrte er sich heftig, sperrte sich und begann ungezielt um sich zu treten und zu spucken. Ferner beleidigte und bedrohte er die eingesetzten Beamten.

Beim anschließenden Transport zur Dienststelle wehrte sich der Mann weiter, was eine Fixierung im Dienstfahrzeug erforderlich machte.

Ein durchgeführter Test bestätigte den Verdacht, dass der 27-jährige unter Betäubungsmitteleinfluss stand.

Nach einer ärztlichen Begutachtung wurde der Mann aufgrund seines psychischen Zustandes in ein Hildesheimer Krankenhaus verbracht.

Zeugen, die den Vorfall am Neustädter Markt beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

jpm/ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.