„Welcome to Sodom“: Wo Smartphones und Tablets enden

HILDESHEIM. Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer*innen hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken: Agbogbloshie, letztes Ziel von Tablets, Smartphones und Computern. Der Film portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels stehen im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir alle morgen kaufen.

Zu sehen ist der Film für Jugendliche und Erwachsene am Sonntag, 15. November, um 12 Uhr, im Thega-Filmpalast in einer Film-Matinee im Rahmen der niedersächsischen Weltwechsel-Wochen zum Thema „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Im Anschluss besteht die Möglichkeit des Austauschs. Außerdem werden die Handyaktion Niedersachsen und weitere Handysammelaktionen vorgestellt.

PR

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.





Anzeige