Maskenmuffel leistet erheblichen Widerstand im Hauptbahnhof Hildesheim

Maskenmuffel leistet erheblichen Widerstand im Hauptbahnhof Hildesheim

11. Januar 2021 Aus Von Hildesheimer Presse

HILDESHEIM. Weil ein Reisender im Zug keine geforderte Mund-Nasen-Bedeckung trug, kam es am gestrigen Abend im Hauptbahnhof Hildesheim zum erheblichen Widerstand.

Der 23-Jährige wurde im Erixx vom Zugbegleitpersonal mehrfach ermahnt, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Da er dem nicht nachkam, wurde die Bundespolizei zur Durchsetzung des Hausrechts hinzugezogen. Mehrfach forderten die eingesetzten Beamten ihn auf, sich auszuweisen. Absolut uneinsichtig wurde der polnische Staatsangehörige immer ungehaltener und aggressiver und setzte sogar zur Flucht an. Gemeinsam mit Mitarbeitern der DB Sicherheit konnte diese verhindert werden. Ungehemmt schlug der junge Mann um sich, fing an zu treten und schrie vulgäre Beleidigungen in Richtung der eingesetzten Kräfte. Ein Sicherheitsmitarbeiter der Firma Rossmann kam noch hinzu, um die Kräfte zu unterstützen. Letztlich konnte der Störer zur Wache gebracht werden, wo er sich ausweisen konnte. Er kassierte einen Platzverweis und Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige
Anzeige