Wechsel an der Spitze: Gwendolin von der Osten ist neue Präsidentin der Polizeidirektion Göttingen

GÖTTINGEN. Wechsel in der Behördenleitung: Gwendolin von der Osten ist seit Mittwoch (24. Februar) neue Präsidentin der Polizeidirektion Göttingen – und damit die erste Frau an der Spitze der Direktion. Sie wird künftig für mehr als 2.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zwischen Hoya im Norden, Hann. Münden im Süden, Walkenried im Osten und Uchte im Westen verantwortlich sein.

Gwendolin von der Osten ist Volljuristin und seit 2003 bei der Polizei tätig. Nach unterschiedlichen Verwendungen in der Polizeidirektion Hannover, wurde sie 2006 Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes in der Polizeiinspektion Verden/Osterholz in der Polizeidirektion Oldenburg. 2009 kehrte sie nach Hannover zurück und leitete zunächst für fast vier Jahre den Kriminal- und Ermittlungsdienst in der Polizeiinspektion Hannover-Mitte. Anschließend übernahm sie für ein Jahr die Leitung des Polizeikommissariats Lahe. 2016 wurde sie schließlich Leiterin der Polizeiinspektion Hannover-Mitte, bevor sie im Oktober 2019 als Referatsleiterin Einsatz und Verkehr ins Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport wechselte. In der Polizeidirektion Göttingen folgte sie nun auf Uwe Lührig, der in den Ruhestand versetzt wurde und die Direktion seit 2015 geleitet hatte.

Gwendolin von der Osten, Jahrgang 1971, ist gebürtige Braunschweigerin. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie in Hannover.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe in der Polizeidirektion Göttingen. Die nächsten Wochen werden zunächst von Orientierung und gegenseitigem Kennenlernen sowie vielen Gesprächen mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geprägt sein. Ich erfahre bereits viel Unterstützung, die mir den Einstieg in mein neues Amt erleichtern wird“, so Präsidentin Gwendolin von der Osten zu ihrem Start in der Polizeidirektion Göttingen.

ots