„Ambesto“ spendet Masken für Kinder und Jugendliche

HILDESHEIM. Die Firma „Ambesto“ hat der Stadt Hildesheim 3.000 FFP2-Masken und 2.000 OP-Masken gespendet. Damit möchte das Himmelsthürer Unternehmen den städtischen Kinder- und Jugendhäusern bei ihrer Arbeit in der Corona-Zeit helfen. Zwar können die Einrichtungen ihre Angebote derzeit nicht wie in normalen Zeiten vorhalten, gleichwohl finden aber zum Beispiel Lernförderung im Einzelfall, eine „Spielausleihe-To-Go“ oder Einzelfallberatungen statt. Auch werden an Kinder und Jugendliche Bastelaufgaben und spielerische Angebote verteilt, mit denen sie sich zuhause sinnvoll beschäftigen können.

Die zur Verfügung gestellten Masken sind ein wichtiger Beitrag dazu, dass die Kinder- und Jugendhäuser in den Hildesheimer Stadtteilen während der Pandemie im Rahmen der Möglichkeiten weiter für ihre jungen Besucherinnen und Besucher da sein und den Kontakt zu ihnen halten können. „Kinder und Jugendliche sind von den coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens besonders stark betroffen. Deshalb helfen wir hier sehr gerne“, so Andreas Bente von der Firma Ambesto. Die Stadt Hildesheim sagt „Danke!“

PR