HAWK plant weiteren Ausbau des berufsbegleitenden Studienangebots in Holzminden

HILDESHEIM/HOLZMINDEN. Die HAWK plant den weiteren Ausbau ihres Studienangebots am Standort Holzminden. Der achtsemestrige Bachelorstudiengang Soziale Arbeit berufsbegleitend soll zum Wintersemester 2022/2023 an den Start gehen. HAWK-Präsident Dr. Marc Hudy dazu: „Durch einen sehr konstruktiven Austausch mit dem Niedersächsischen Wissenschaftsministerium (MWK) ist es uns trotz dieser herausfordernden Zeiten gelungen, den Ausbau des Studienangebots in Holzminden erfolgreich voranzubringen. Auch dank des Einsatzes der Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen bei der Erarbeitung des Konzeptes sind wir nach ersten Verhandlungen mit dem MWK optimistisch, dass wir das Studienangebot der Holzmindener HAWK-Fakultät durch einen Bachelorstudiengang Soziale Arbeit berufsbegleitend erweitern können.“

Der Studiengang Soziale Arbeit berufsbegleitend soll insgesamt 35 Studienplätze bekommen. 15 davon werden aus dem bestehenden Studiengang Soziale Arbeit in das neue Angebot überführt. Hinzu kommen 20 neue Studienplätze. Im eingeschwungenen Zustand, das heißt nach voraussichtlich vier Jahren, sind das dann bei einem voll ausgelasteten Angebot insgesamt 160 Studierende mehr für den Standort Holzminden.

Dr. Ulrich Hundertmark, Dekan der Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen: „Der neue Bachelor Soziale Arbeit berufsbegleitend richtet sich vor allem an in der Sozialen Arbeit Tätige ohne akademischen Abschluss. Das Studienangebot soll zum einen dem derzeitigen Fachkräftemangel in der Sozialen Arbeit entgegenwirken und zum anderen den Weiterbildungs- und Qualifizierungsbedarf in der Sozialen Arbeit beziehungsweise von Quereinsteiger*innen decken. Die hohen Bewerbungszahlen in den Studiengängen der Sozialen Arbeit sind ein deutliches Zeichen dafür, dass es eine große Nachfrage an solchen Studienplätzen gibt.“

Die Lehrveranstaltungen sollen entsprechend der Situation von Berufstätigen je zur Hälfte aus Online- und Präsenzangeboten an Wochentagen abends sowie an Wochenenden angeboten werden. Die parallel dazu stattfindenden Praxistätigkeiten werden durch Reflexions- und Professionalisierungsangebote, sogenanntes Praxis-Mentoring, begleitet und mit anteilig fünf Stunden pro Woche in das Studium integriert. „Der Studiengang wird inhaltlich eng an den bestehenden fachlich ausgewiesenen Bachelorstudiengang Soziale Arbeit angelehnt. Mit dem neuen berufsbegleitenden Studiengang erweitert die HAWK am Standort Holzminden ihr Profil, ermöglicht und fördert damit lebenslanges Lernen und stärkt die Kooperation mit Bildungspartner*innen der dualen Ausbildung“, sagt Prof. Dr. Alexandra Engel, die die siebenköpfige Arbeitsgruppe des Studiengangs Soziale Arbeit koordiniert hat, die für das Konzept zuständig war.

„Wir freuen uns besonders darüber, dass die Finanzierung des neuen Angebots bereits zugesagt ist. Dafür gilt dem Wissenschaftsministerium, das diese Weiterentwicklung trotz der schwierigen Zeiten ermöglicht, unser besonderer Dank. Es handelt sich bei der Finanzierung um einen mittleren sechsstelligen Betrag, der pro Jahr an die HAWK fließt“, betont HAWK-Präsident Hudy. Diese Entscheidung mache auch deutlich, wie gut sich der Standort Holzminden in den letzten Jahren insgesamt entwickelt habe und untermauere zudem die Entscheidung für einen Neubau zur Unterbringung des Studienbereichs Soziale Arbeit.

PR
Foto: HAWK