Anzeige

Warnung vor Medikamentenmissbrauch

Landkreis HILDESHEIM. Aus gegebenem Anlass möchte die Polizeiinspektion Hildesheim vor dem Missbrauch von Medikamenten warnen, die mit der Zielrichtung eingenommen werden, sich dadurch zu berauschen.

Anlass ist ein Fall, der in dieser Woche bei der Polizei in Sarstedt bekannt wurde. Den bisherigen Ermittlungen zufolge erlitt ein 14-jähriger aus dem Bereich Sarstedt bereits am vergangenen Wochenende in Folge des Konsums der Medikamente Tilidin und Xanax eine Intoxikation, so dass er zwischenzeitlich in einem Krankenhaus beatmet werden musste. Die genauen Umstände und Hintergründe sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Nach vorliegenden Informationen wird Tilidin in erster Linie als Schmerzmittel eingesetzt. Neben einer schmerzstillenden Wirkung kann es auch Auswirkungen auf die Psyche haben, indem es einerseits beruhigend wirkt, andererseits jedoch auch enthemmend und euphorisierend. Ferner kann es gefährlich werden, insbesondere wenn Tilidin in Verbindung mit Alkohol oder Benzodiazepin, wozu auch das Medikament Xanax gehört, konsumiert wird. Es besteht die Gefahr eines lebensgefährlichen Atemstillstands.

jpm/ots





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige