Anzeige

Erste Auswertungen von Kamerabildern und Spürhund: Derzeit keine Hinweise auf Wolf im Hermann-Löns-Park

HANNOVER. Derzeit hat das Niedersächsische Umweltministerium keine Hinweise auf einen oder mehrere Wölfe im Hermann-Löns-Park. Das ergeben die ersten Auswertungen der Bilder der 5 installierten Wildtierkameras. Auch ein eingesetzter, auf Wolfslosung spezialisierter Spürhund hat nicht angeschlagen. Die Kameras bleiben noch weitere 14 Tage vor Ort und werden weiterhin regelmäßig ausgewertet. Ein weiterer Einsatz des Spürhundes ist vorerst nicht vorgesehen.

Dazu Umweltminister Olaf Lies: „Auf Grund der sehr urbanen Lage des Hermann-Löns-Parks in Hannover ist es richtig, dass wir hier mit besonderer Sensibilität vorgehen. Auf Basis der nun vorliegenden Daten gilt es aber als sehr unwahrscheinlich, dass derzeit ein oder mehrere Wölfe im Hermann-Löns-Park oder im angrenzenden Tierpark unterwegs sind.“

Hintergrund: Nach mutmaßlichen Wolfs-Sichtungen am 25. Und 26. September hatte das Umweltministerium im Laufe der vergangenen Woche zunächst vorsorglich 5 Wildtierkameras im Hermann-Löns-Park sowie im angrenzenden Tiergarten installieren lassen. Außerdem war am Sonntag und Montag ein Spürhund im Park unterwegs, der auf das Aufspüren von Wolfslosung spezialisiert ist.

PR

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige