Anzeige

SARSTEDT. Neun Mitglieder vom Sarstedter Komitee für die Städtepartnerschaft mit den französischen Städten Gaillon und Aubevoye fuhren zusammen mit den drei Sarstedter Vorsitzenden Gabi Neumann, Melanie Maatz und Michael Morbach über das 1. Advent-Wochenende in die Normandie, um dort am Weihnachtsmarkt teilzunehmen. Obwohl die Aktion dort in einem Saal unter strengen Corona – Vorschriften (2 G, Masken) stattfand, kamen mehr als 1300 Besucher – mehr als in den Vorjahren ohne Einschränkungen durch die Pandemie.

Die Sarstedter verkauften u.a. Adventskränze, Bier-Präsente, Grünkohl und Bregenwurst, Glühwein, Kekse und die beliebten „Surprises“, „Wundertüten“ mit Überraschungen. Empfangen wurde die Delegation von der französischen Komitee-Vorsitzenden Beatrice Cuisset, die auch Catherine Crestani-Matz begrüßen konnte. Diese war im Sommer nach Sarstedt gezogen und kehrte über das Wochenende  erstmals wieder in ihre Heimatstadt Gaillon zurück.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige