Anzeige

Helios GRIZZLYS unterliegen in Herrsching auswärts

Jan 31, 2022 , ,

GIESEN. Die Helios GRIZZLYS Giesen verlieren auch ihr zweites Zwischenrundenspiel mit 3:1 (25:21, 19:25, 25:13, 27:25) gegen die WWK Volleys aus Herrsching. Nach 107 Minuten konnten die Niedersachsen die Niederlage nicht mehr verhindern und traten ohne Punkte die Heimreise an. Die Giesener bleiben demnach weiterhin mit 0 Punkten auf dem achten Platz. Die WWK Volleys vom Ammersee dagegen rücken auf Platz sechs mit 8 Punkten vor und überholen mit dem Sieg die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen.

Die Giesener mussten aufgrund von Verletzungsproblemen auf Lorenz Karlitzek verzichten, der beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften noch herausragte und sein Team zum Sieg führte. GRIZZLYS Coach Itamar Stein startete mit folgenden Spielern in die Partie: Augusto Renato Colito, Stijn van Tilburg, Romans Sauss, Jean-Philippe Sol, Magloire Mayaula, Jan Röling und Libero Milorad Kapur. Der erste Satz startete ausgeglichen. Die Annahme der Gäste aus Niedersachsen wackelte aber schon in Durchgang eins, sodass die Gastgeber vom Ammersee sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten. Zur zweiten technischen Auszeit stand es dann 16:14. Die GRIZZLYS blieben in Reichweite trotz immer wieder auftretenden Abstimmungsproblemen und einem starken Block auf Seiten der Herrschinger. Besonders der Diagonalspieler Augusto Renato Colito hielt sein Team im Spiel und glich mit einer starken Feldabwehr und dem darauffolgenden Angriff zum 17:17 aus. Kurz darauf scheiterte ein Abwehrversuch der GRIZZLYS, bei dem der Ball an die niedrige Hallendecke ging, zusätzlich verursachte ein Aufstellungsfehler der Giesener einen weiteren Punktverlust. So führten die WWK Volleys erneut mit zwei Punkten (20:18). Durch einen anschließenden Block bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 21:18 aus. Die GRIZZLYS hielten dagegen aber das Team von Max Hauser brachte den ersten Satz mit 25:21 nach Hause.

In Satz zwei mussten die Giesener den verletzungsbedingten Ausfall von Milorad Kapur kompensieren und schickten den eigentlichen Außenangreifer Timon Schippmann als Libero aufs Feld. Den verlorenen ersten Durchgang merkte man dem Team von Itamar Stein nicht an, diese spielten stattdessen stabiler als zuvor. Der Lohn dafür war die 8:4 Führung zur ersten technischen Auszeit. Die GRIZZLYS spielten in diesem Abschnitt souverän und nutzten ihre Chancen überlegt. Vor allem Romans Sauss zeigte sich stark verbessert. Das bayerische Team konnte nun durch seine Blockstärke überzeugen und erkämpfte sich somit Punkt für Punkt. Die Niedersachsen aber schlugen zurück und stellten zur zweiten technischen Auszeit ihre vier Punkte Führung wieder her. Im weiteren Verlauf des Satzes blieb das Gästeteam stabil, gewann vor allem die langen Ballwechsel und glich zum 1:1 Satzausgleich aus.

Der dritte Satz startete mit einer instabilen Annahme, welche den starken Aufschlägen von Neuverpflichtung Philipp Schumann einfach nicht Stand halten wollte. Schumann legte eine Aufschlagserie von sechs Punkten hin und trieb sein Team zur 8:2 Führung voran. Dem Rückstand rannte das Team von Itamar Stein den ganzen Satz hinterher. Statt den Abstand zu verkürzen, zogen die Herrschingern den Giesenern weiter davon. Den Gastgebern gelang in dieser Phase fast alles und die Niedersachsen offenbarten weiter enorme Annahmeschwierigkeiten. Letzten Endes war der Satz bereits nach 22 Minuten beendet und die WWK Volleys gingen mit 2:1 in Führung.

Die Giesener waren im vierten Satz wieder besser im Spiel, führten zwischenzeitlich mit zwei Punkten (11:13), doch in der kleinen und flachen Halle hatten die GRIZZLYS immer wieder mit Annahmeproblemen zu kämpfen, sodass die Herrschinger die Führung der GRIZZLYS egalisierten. Doch der Satz drehte sich nocheinmal und die Giesener ließen kurz aufblitzen, dass sie viel mehr Qualität in ihren Reihen haben. Der gut aufgelegte Colito setzte die Gastgeber vom Ammersee mit starken Aufschlägen unter Druck und auch der GRIZZLYS-Block stand in dieser Phase des Spiels besser, sodass die Niedersachsen sich ein wichtiges Break zum 18:20 erkämpften. Max Hauser reagierte sofort auf den kleinen Rückstand. Doch die Auszeit zeigte im darauffolgenden Ballwechsel noch keine Wirkung, denn auch dieser Punkt ging zum 18:21 an die GRIZZLYS. Alles deutete auf einen fünften Satz hin, aber die Herrschinger wollten die drei Punkte in der Heimat lassen und packten erneut zwei Asse aus. Diesmal war es Außenangreifer Tim Peter, der die Gäste in Bedrängnis brachte und zum 22:22 ausglich. Trotz des Ausgleiches ließen sich die Gäste nicht beirren, hatten sogar zwei Satzbälle, aber am Ende drehte Herrsching erneut auf und sicherte sich zwei Breakbälle zum Satz- und Spielsieg. Symptomatisch war eine schlechte Annahme beim Spielstand 26:25, nach einem starken straken Aufschlag Herrschinger. Der abschließende vierte Satz endete mit 27:25 für die WWK Volleys.

Die GRIZZLYS bleiben demnach in der Zwischenrunde weiterhin punktlos. Die nächste Chance haben die Giesener am Sonntag, den 06.02.2022. Um 17:30 Uhr startet die Partie gegen die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee in der heimischen Volksbank-Arena in Hildesheim.

Zusätzliche Informationen und aktuelle Berichte zu den GRIZZLYS gibt es wie immer auf unserer Webseite (www.helios-grizzlys.de) oder auf unseren Social-Media-Kanälen @heliosgrizzlys.

PR
Foto: Scheffler




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige