Anzeige

Helios GRIZZLYS finden gegen gut aufgelegte Netzhoppers nicht in Partie

Feb 14, 2022 , ,

GIESEN. Nach nur 73 Minuten Spielzeit war das Duell der Helios GRIZZLY Giesen und den Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee entschieden. Dieses Mal jubelten die Brandenburger, die sich zu Hause mit 3:0 (25:13, 25:19, 27:25) durchsetzen und sich durch den Erfolg tabellarisch wieder an den WWK Volleys aus Herrsching auf Platz 6 vorbeischieben konnten. Die GRIZZLYS dagegen besiegelten mit der Niederlage vorzeitig den achten Platz, den sie auch mit zwei Siegen in den ausstehenden Partien der Zwischenrunde nicht mehr verlassen können. Auch der Gegner im Playoff-Viertelfinal steht für die Niedersachsen bereits fest, den in der oberen Hälfte der Liga bewegen sich die Berlin Recycling Volleys bereits uneinholbar auf Position Eins. Der amtierende Meister dominiert in der aktuellen Spielzeit die 1. Liga sportlich, bietet für die GRIZZLYS jedoch die Möglichkeit sich mit echten Highlight-Spielen am Ende der Saison präsentieren zu können, auf und neben dem Spielfeld.

Die Helios GRIZZLYS, wieder mit Cheftrainer Itamar Stein an der Seite, starteten mit Kapitän Hauke Wagner statt Augusto Renato Colito und den stark aufspielenden Mittelblocker David Seybering, der Jean-Philippe Sol ersetzte, in die Partie gegen die Netzhoppers KW. Zu Beginn des erstens Satzes waren beide Teams gleich auf. Zur ersten technischen Auszeit erarbeiteten sich die Gastgeber aus dem Dahmeland eine 2-Punkteführung, die sie im Verlaufe des Durchgangs stetig ausbauen konnten. Zur zweiten technischen Auszeit trennten beide Teams bereits sieben Punkte. Besonders stark agierten die Netzhoppers in der Block-Feldabwehr, die bereits im Hinspiel der Zwischenrunde den Giesenern das Leben schwer machte. Nachlässigkeiten der GRIZZLYS und viele Eigenfehler trugen zum deutlichen Satzverlust bei. Immer wieder schafften es die Niedersachsen nicht, aus ihrer der eigenen Annahme heraus punkten. Nach 19 Minuten endete der Satz deutlich mit 25:13.

in Satz Nummer Zwei machten die Gastgeber da weiter, wo sie im Durchgang zuvor aufgehört hatten. Immer wieder konnten die Netzhoppers durch starke Aufschläge und konsequente Angriffe punkten Zur Mitte des Satzes kamen die GRIZZLYS noch einmal heran. Das Team von GRIZZLYS-Cheftrainer Itamar Stein glich zum 15:15 aus, musste jedoch im Anschluss direkt die 3-Punkteführung der Netzhoppers zum 18:15 hinnehmen. Gerade zum Ende des Satzes agierten die Brandenburger konsequenter und entschlossener und so mussten die Helios GRIZZLYS auch den zweiten Durchgang abgeben.

Im abschließenden dritten Satz versuchten die GRIZZLYS Zugriff auf den Spielverlauf zu bekommen. Das Team von Itamar Stein wirkte konsequenter und verminderte die Eigenfehlerquote deutlich und konnte sich sogar im Verlauf des Satzes eine 3-Punkteführung beim Stand von 11:14 erspielen. Diesen Vorsprung konnten die Gäste jedoch nicht lange halten. Der spätere Gold-MVP Theo Timmermann glich durch einen starken Block für sein Team zum 20:20 aus. Itamar Stein reagierte auf den Ausgleich und nahm eine Auszeit, aber auch nach dieser kleinen Verschnaufpause schnappte der KW-Block erneut zu. Dieses Break ließen sich die Netzhoppers nicht mehr nehmen und sicherten sich mit einem knappen 27:25 den dritten Satz und damit die Revanche nach der Niederlage im Hinspiel der Zwischenrunde gegen die GRIZZLYS.

Die GRIZZLYS schauen nun bereits nach vorne auf das Playoff-Viertelfinale gegen das Ausnahmeteam aus Berlin. Es gilt die beiden noch ausstehenden Spiele der Zwischenrunde dazu zu nutzen sich bestmöglich auf die Playoff-Spiele vorzubereiten. Die GRIZZLYS werden das anstehende Heimspiel am kommenden Samstag gegen die WWK Volleys Herrsching wieder vor Zuschauern austragen. In der Hildesheimer Volksbank-Arena sind 500 Personen unter Einhaltung der 2G+ Regelung zugelassen. Um 17:30 Uhr startet die Partie. Neben Dauerkarten ist auch ein begrenztes Kontingent an Tickets auf www.ticketmaster.de erhältlich. Ob es eine Tageskasse geben wird, wird spontan entschieden werden, je nachdem, ob noch Kontingente frei sind oder nicht. Nach aktueller Planung der Helios GRIZZLYS sollen dann zum Playoff-Heimspiel gegen die BR Volleys Mitte März wieder mehr Zuschauer in die Arena kommen können und auch der Eventcharakter soll wieder ausgebaut werden.

Zusätzliche Informationen und aktuelle Berichte zu den GRIZZLYS gibt es wie immer auf unserer Webseite (www.helios-grizzlys.de) oder auf unseren Social-Media-Kanälen @heliosgrizzlys.

PR
Foto: Kloth




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige