Anzeige

Neu bei Snapchat? Mit diesen Tipps läuft es sofort rund

DEUTSCHLAND. Snapchat ist ein beliebter, kostenloser Instant Messaging Dienst für Smartphones und Tablets. Wer sich neu bei dem Dienst registriert, ist aufgrund der Vielzahl der Möglichkeiten leicht überfordert. Wir erklären den Dienst und nennen einige Tipps für einen erfolgreichen Start.

Wie funktioniert Snapchat eigentlich?

Snapchat gibt es schon seit 2011 – bis heute erfreut sich der Dienst wachsender Beliebtheit. Im April 2016 betrachteten die Nutzer täglich 10 Milliarden Videoclips – während Facebook auf lediglich 8 Milliarden tägliche Videoaufrufe kam. Was das Besondere an Snapchat?

Die Besonderheit besteht darin, dass man sich mit anderen über Snapchat im Wesentlichen über Bilder unterhältst. Man kann wichtige, witzige oder besondere Momente mit seinen Freunden teilen. Dabei werden die Bilder regelmäßig nach einer kurzen Zeit wieder gelöscht.

Die Nutzung ist sehr einfach. Man startet die App und erkennt unten auf den Aufnahmebutton. Im Anschluss diesen dann drücken, um ein bis zu 60 Sekunden langes Video aufzunehmen. Fotos kann man mit weiteren Elementen wie Texten oder Zeichnungen ausstatten.

Nun kann man das Bild oder Video an einen Freund senden. Diesen kann man über eine Suchfunktion ausfindig machen. Das Bild erscheint direkt auf dem Startbildschirm der Empfänger – mit diesen kann man dann auch sehr unkompliziert chatten.

Es gibt eine Vielzahl von Funktionen, die die Nutzung von Snap-Chat interessant und einfach machen. Einige wichtige Tipps helfen, sich schnell zurechtzufinden.

Snapchat auf Mac und PC dank Emulator

Snapchat ist grundsätzlich mit iOS und Android kompatibel und somit eine mobile Anwendung. Es ist jedoch auch möglich, Snapchat auf dem Mac zu installieren. Dazu benötigt man einen Emulator. Emulatoren sind Programme, die Apps auf den PC übertragen. Ein Beispiel dafür ist der Bluestacks Emulator.

Diesen Emulator muss man zunächst herunterladen. Dafür ist ein Google-Konto notwendig, weil es Bluestacks nur im Google Play Store gibt. Man kann auch Snapchat im App Store herunterladen und auf dem Mac installieren. Nun kannst man den Dienst auch dort nutzen. Man kannst sich wahlweise mit bestehenden Zugangsdaten einloggen oder ein komplett neues Snapchat Konto anlegen.

Ghost Modus ja oder nein? Triff eine Entscheidung!

Der Geistermodus ist ein wichtiges Feature. Snapchat erkennt an den Bewegungsdaten des Smartphones, wo man sich befindet. Einige Features gibt es nur in bestimmten Gegenden (Geoblocking). Außerdem gibt es eine Karte, die beliebte Storys aus der näheren Umgebung anzeigt. Wenn man den Geistermodus aktiviert, können andere Benutzer den Standort nicht sehen. Dazu muss man in der Kameraansicht die Kartenansicht aufrufen und diese Einstellung vornehmen.

Story kreieren: So geht es

Spannende und lustige Storys sind der Treibstoff der Snapchat-Plattform. Man kann solche Storys kreieren. Dies funktioniert mit ähnlich wie bei einer Gruppe – nur, dass auch andere Benutzer ihre eigenen Storys hinzufügen können.

Man gehe zum Menüpunkt „Senden an“ um die Option „Create a story“ zu sehen. Hier kann man zusätzlich die Option „Geofence“ aktivieren. Dann können nur Menschen aus der näheren Umgebung die Story sehen und mit ihr interagieren. Alternativ kann man eine Gruppe von Personen festlegen, die eigene Storys zu der Story hinzufügen können. Ebenso kann man bestimmte Freunde ganz ausschließen.

Wichtige Privatsphäreeinstellungen

Die Privatsphäreeinstellungen sind bei allen Konten in sozialen Netzwerken einen Blick wert – auch bei Snapchat. In der Einstellung kann man festlegen, wer einen kontaktieren kann und wer die eigenen  Storys sehen darf. Hier kann man etwa zwischen „jeder“, „nur Freunde“ und „benutzerdefiniert“ wählen.

In den Einstellungen findet man auch den Bereich „Handynummer“. Dort kann man mit dem Regler festlegen, dass man für andere Snapchat Nutzer nicht unter der Telefonnummer auffindbar sein möchte. Ansonsten können diese einen über die Nummer suchen.

Akku und Datenverbrauch schonen im Reisemodus

In den Einstellungen findet man eine sehr wichtige Funktion für Reisen. Wird der sogenannte Travel Modus aktiviert, reduziert Snapchat die Nutzung mobiler Daten. Dies ist vor allem wichtig, wenn man sehr viel für die Datennutzung in mobilen Netzwerk bezahlen musst – etwa außerhalb der EU. Wenn man diesen Button aktiviert, wird die App Bilder und Storys nur herunterladen, wenn man in einem WLAN eingeloggt ist.

Chatten und Videoanruf

Snapchat bietet die Möglichkeit zu Chats und Videocalls. Im Chat verschwinden Nachrichten dabei, wenn sie durch beide Parteien gesehen wurden. Man kann jedoch einzelne Nachrichten markieren, um sie länger aufzuheben. Um ein Videotelefonat zu starten, müssen beide Teilnehmer gleichzeitig im Chat aktiv sind. Die Funktion erkennt man an einem hellblauen Symbol im Chat.

Bilder aus der Bibliothek senden

Grundsätzlich will Snapchat, dass Anwender neue Bilder aufnehmen und dann direkt verschicken. Es geht jedoch auch anders: Wische nach links in die Liste mit den Chats und tippe oben links auf die Sprechblase. Nun wählt man einen Empfänger aus und tippst auf das Vorschaubild. Man befindet sich nun in der Galerie des Smartphones und kann ein Bild auswählen.




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige