Anzeige

Halten Zahnimplantate ein Leben lang?

Ein Zahnimplantat ist eine Struktur, die dabei helfen kann, einen fehlenden Zahn zu ersetzen. Das Implantat selbst wird in oder auf den Kieferknochen gesetzt und dient als künstliche Zahnwurzel. Auf dem Implantat wird eine Zahnprothese, die sogenannte Krone, befestigt. Im Allgemeinen ist ein Zahnimplantat so konzipiert, dass es dauerhaft in Ihrem Mund verbleibt. Studien zufolge liegt die Erfolgsquote von Zahnimplantaten über einen Zeitraum von 10 Jahren bei 90 bis 95 Prozent. Vor der Entscheidung für ein Zahnimplantat ist es in jedem Fall ratsam, den vom Zahnarzt erhaltenen Kostenvoranschlag zu vergleichen und dadurch Transparenz über das Preis-Leistungs-Verhältnis zu schaffen. Jedoch können auch unabhängig von der Behandlungsqualität und dem Preis, Komplikationen bei Zahnimplantaten auftreten. Diese können dafür sorgen, dass ein Zahnimplantat in den Monaten oder Jahren nach seiner Einsetzung scheitert. Es gibt mehrere Faktoren, die dazu beitragen können.

Wie lange halten Zahnimplantate?

Zahnimplantate sind für eine dauerhafte Verwendung vorgesehen. Der Grund dafür ist, dass sie direkt mit dem Kieferknochen verbunden sind und durch einen Prozess, der Osseointegration genannt wird, mit dem umliegenden Knochengewebe verwachsen.

Wenn die Osseointegration abgeschlossen ist, sind das Material des Implantats und der umgebende Knochen miteinander verwachsen. Dadurch kann das Implantat als künstliche Zahnwurzel dienen und ein solides Fundament für eine Zahnprothese bilden.

Während das Implantat selbst für einen dauerhaften Verbleib konzipiert ist, ist es möglich, dass die darauf befestigte Krone aufgrund von normalem Verschleiß ersetzt werden muss. Es gibt keine allgemein gültigen Regeln für die Haltbarkeit einer Krone, da viele Faktoren das Ersatzstück beeinflussen. Richtwerte gehen von einem Zeitraum von zehn bis 15 Jahren aus.

Veneers als mögliche Alternative?

Anstatt den gesamten Zahn zu ersetzen, bedeckt ein Veneer einfach die Vorderfläche eines beschädigten Zahns. Als dünne, zahnfarbene Schalen können Veneers einen abgesplitterten oder abgebrochenen Zahn überdecken. Die meisten Veneers bestehen aus Porzellan oder Keramik und können eine Reihe von kosmetischen Zahnproblemen beheben, von Absplitterungen und Frakturen bis hin zu Verfärbungen und Lücken zwischen den Zähnen.

Veneers werden mit einem zahnmedizinischen Kleber auf die Zähne geklebt, um ein gerades, makelloses Lächeln zu schaffen. Ähnlich wie Kronen werden Veneers sowohl auf die oberen als auch auf die unteren Zähne geklebt, um deren natürliches Aussehen zu verbessern. Aufgrund ihrer optischen Attraktivität eignen sich Veneers besonders für die Frontzähne. Ob sie im individuellen Fall als Alternative für ein Zahnimplantat geeignet sind, muss mit dem behandelnden Zahnarzt abgeklärt werden.

Welche Faktoren können beeinflussen, ob ein Zahnimplantat scheitert?

Obwohl Zahnimplantate bei vielen Menschen ein Leben lang halten können, können sie in einigen Fällen fehlschlagen. Im Allgemeinen tritt ein Implantatversagen auf, wenn etwas die Osseointegration oder den Heilungsprozess stört. Eine

Zu den Faktoren, die zu einem Implantatversagen führen können, gehören:

Unzureichende Pflege und Versorgung

Die Mundhygiene ist für Implantate genauso wichtig wie für die eigenen Zähne. Die Ansammlung von Plaque kann zu einer Zahnfleischerkrankung führen, die das Zahnfleisch und den Kieferknochen schädigen kann.

Wenn sich Plaque in der Umgebung eines Implantats ansammelt, spricht man von einer periimplantären Erkrankung. Die frühen Stadien der periimplantären Erkrankung sind reversibel. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt, kann sie sich zu einer Periimplantitis entwickeln, die zum Versagen des Implantats führen kann.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gute Mundhygiene zu betreiben, wenn man ein Implantat hat. Dies beinhaltet:

  • mindestens zweimal tägliches Zähneputzen
  • tägliche Verwendung von Zahnseide
  • Einschränkung des Verzehrs von zuckerhaltigen Lebensmitteln
  • Kontrollbesuche bei Ihrem Zahnarzt alle 6 Monate

Nicht genügend Knochen

Enossale Implantate müssen stabil in Ihrem Kieferknochen verankert bleiben. Aus diesem Grund kann ein Implantat versagen, wenn nicht genügend Kieferknochen vorhanden ist, um es wirksam zu verankern.

Vor der Implantation wird eine gründliche Untersuchung des Kieferknochens durchgeführt. Dazu können Röntgenaufnahmen und 3D-Modelle gehören, um die Knochenqualität der potenziellen Implantatstelle zu bestimmen.

Wenn nicht genügend Knochen vorhanden ist, entscheiden sich manche Patienten für ein Verfahren wie Knochentransplantation oder Sinuslift, bevor sie ein enossales Implantat erhalten.

Auch Knochenschwund kann ein Implantat im Laufe der Zeit destabilisieren. Dies kann unter anderem auf folgende Ursachen zurückzuführen sein:

  • periimplantäre Erkrankung
  • Osteoporose
  • andere medizinische Erkrankungen, die die Knochengesundheit beeinträchtigen

Rauchen

Es wurde festgestellt, dass Zahnimplantate bei Menschen, die rauchen, eine geringere Erfolgsquote haben. Tatsächlich weisen einige Untersuchungen darauf hin, dass die Ausfallrate von Implantaten bei Rauchern insgesamt 11 Prozent beträgt, verglichen mit 5 Prozent bei Nichtrauchern.

Rauchen kann zum Scheitern von Implantaten führen, weil es die Durchblutung der betroffenen Stelle beeinträchtigen kann, was sich negativ auf die Osteointegration und den Heilungsprozess auswirkt. Rauchen ist auch ein Risikofaktor für Zahnfleischerkrankungen.

Zähneknirschen

Zähneknirschen oder ein okklusales Trauma kann zu einer Fraktur des Implantats, einer Lockerung oder einem Bruch der Schraube oder einer Fraktur des Porzellans auf der Krone führen. Dies liegt daran, dass die wiederholten Knirschbewegungen – oder das Trauma – winzige Bewegungen des Implantats verursachen können, die den Osseointegrationsprozess beeinträchtigen können.

Gesundheitliche Beschwerden

Mehrere medizinische Erkrankungen wurden mit dem Versagen von Zahnimplantaten in Verbindung gebracht, darunter:

  • Diabetes
  • Osteoporose
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • Blutungsstörungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose und kongestives Herzversagen

Alter

Zahnimplantate können bei älteren Erwachsenen eher versagen. Das liegt daran, dass sie möglicherweise andere medizinische oder knöcherne Grunderkrankungen haben. Auch die Heilung kann bei älteren Erwachsenen langsamer verlaufen.

Medikamente oder Behandlungen

Einige Medikamente oder Behandlungen können ebenfalls das Versagen von Implantaten beeinflussen. Dazu gehören blutverdünnende Medikamente oder eine Strahlentherapie.

Ein unerfahrener Chirurg

Es ist wichtig, dass Ihre Zahnimplantate von einem erfahrenen Chirurgen eingesetzt werden. Ein unerfahrener Chirurg kann zum Versagen der Implantate durch schlecht konstruierte Implantate, unsachgemäße Platzierung des Implantats und Gewebetrauma während des Einsetzens des Implantats beitragen. Ein weiterer Faktor kann die Anbringung einer Krone sein, bevor das Implantat stabil ist.

Fazit

Zahnimplantate sind so konzipiert, dass sie dauerhaft sind. Das liegt daran, dass sich die Implantate mit Ihrem Kieferknochen verbinden und durch Osseointegration mit dem umliegenden Knochen verwachsen. In manchen Fällen können Zahnimplantate versagen. Dies kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden.

Ein gescheitertes Implantat kann manchmal ersetzt werden, aber es gibt auch andere Behandlungsmöglichkeiten, falls erforderlich. Suchen Sie Ihren Zahnarzt oder Parodontologen auf, wenn Sie Anzeichen für ein Implantatversagen haben.

Foto von Cedric Fauntleroy von Pexels




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige