Anzeige

hört!hört! fordert alle Gemeinden der Region zu Vorentscheiden ganz im Stil des Eurovision Song Contest auf. Die Ausgestaltung der Veranstaltungen obliegt dabei ganz den Gemeinden und so bot sich in und vor der Haseder Sporthalle am Wochenende ein familienfreundlicher Nachmittag, der Tradition und Moderne vereinte.

Die 875-Jahr-Feier der Ortschaft Hasede wurde draußen mit einer kleinen Begrüßung durch Bürgermeister Frank Fischer, Ausführungen zum Ablauf durch Ralf Dittrich und einer Ansprache von Josef Theodor Möller, ehemaliger Ortsbürgermeister Emmerke  und großem Kuchenbuffet bedacht. In der Sporthalle trafen dann die beiden Anwärter für den Giesener Vorentscheid von hört!hört! in jeweils 30-minütigen Auftritten aufeinander. Zuerst war das Jazz Duo Olaf Sens auf der Bühne und spielte ein anspruchsvolles und sehr unterhaltsames Set von Jazz-Klassikern mit Gitarre und Trompete. Das virtuose Gitarrenspiel von Wolfgang Ernst untermalte gekonnt die Leichtigkeit der Trompete und niemand vermisste ernsthaft eine Band, die sonst auch ihren Platz zum Duo einnehmen und ergänzen könnte. Die Konzentration auf nur zwei Instrumente und das harmonische swingende Zusammenspiel zeigte seine Wirkung, alle anwesenden Gäste genossen sichtlich das Zusammenspiel. In der Umbaupause spielten der Musikzug Marienhagen draußen bei angenehmen Wetter, während sich die Erwachsenen an Bratwurst und Pommes stärkten und die Kinder auf der Hüpfburg spielten. Zusätzlich gab es kleine Ausfahrten: Als rollende Dorfbesichtigung mit dem Schlepper und auch kleine Spaziergänge als analoge Dorfbesichtigungen wurden gerne in kleinen Gruppen angenommen.

Das zweite Anwärter-Duo waren Menorca Bungalow, die das spielten, was der Name erahnen lässt: Schlager und Partykracher! Schlagzeug und Gitarre sowie zwei motivierte Stimmen reichten aus, um eine Partystimmung herzuzaubern, die Alt und Jung mitriss. Auch der selbstgeschriebene Song von Steffen Hiete aus Hasede und Kord Kopperschmidt aus Wehrsteht „Hagebaumarktprospekt“ fügte sich in den Reigen bekannter Hits ein und irgendwie fehlte nur noch die Polonaise zum Abschluss des gesamten Auftritts. Die dreiköpfige Fachjury aus Josef Theodor Möller, Dr. Melanie Nagel, Rektorin der Grundschule Giesen und Norbert Lange, Ehrenvorsitzender des Kreismusikverbandes Hildesheim hatte sich in der anschließenden Beratung zwischen zwei völlig unterschiedlichen Duos zu entscheiden. Ralf Dittrich als hört!hört!-Scout und Musiker, der den Nachmittag mitgestaltete, überließ ihnen diese Entscheidung gerne und spielte unterdessen mit seinen beiden Haseder Cajon-Gruppen ein energiegeladenes Set, das die Turnhalle kurz zum Beben brachte.

Gleich im Anschluss bereits um 17.30 Uhr sollten die Sieger verkündet werden, da sich so viele Menschen in der Turnhalle befanden. Dabei kam das Duo Olaf Sens zwar etwas zu spät dazu, gratulierten aber von Herzen den Siegern Menorca Bungalow, die am 8. Oktober 2022 die Gemeinde Giesen mit einem Partykracher aus ihrem Repertoire  zum Gesamtsieg des hört!hört! 2022 führen sollen.

Der DJ Zille legte dann auch schon bei den Abschlussfotos los und läutete die Disco mit eleganten Klängen der 70er Jahre ein.

Insgesamt schaffte die Gemeinde Giesen in der Ortschaft Hasede ein familienfreundliches, stimmungsvolles Fest, bei dem alle Gäste auf ihre Kosten kamen und ein harmonisches Miteinander feiern konnten.

PR
Fotos: William Niese




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige