Anzeige

Geschichten zwischen Sandkasten und Klettergerüst

Klettern, rutschen, schaukeln, buddeln – das kann ganz schön müde machen. Für die Entspannung zwischendurch sorgt nun die Vorleseaktion „Geschichten auf dem Spielplatz“ der evangelischen Familien-Bildungsstätte Hildesheim. Bei dem Projekt sind zwei Vorleserinnen auf ausgewählten Spielplätzen unterwegs, um mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter in fremde Welten abzutauchen. Ziel ist es, bei den jungen Zuhörern das Interesse an Büchern zu wecken und den Spaß am Lesen zu vermitteln

Zwischen Sandkasten und Klettergerüst bauen Anke Munz und Ine Onkes ihr Bücherrepertoire auf dem Piratenspielplatz in Drispenstedt auf. Noch werden nur wenige Kinder auf die Aktion aufmerksam. Die beiden Vorleserinnen lassen sich davon aber nicht beirren. So falle der Andrang je nach Spielplatz sehr unterschiedlich aus, erzählt Anke Munz. „Wir lesen auch, wenn uns nur ein Kind zuhört“, ergänzt sie. „Manchmal kommen die anderen dann von allein dazu.“ Und tatsächlich dauert es nicht lange, bis sich auf dem Rand des Sandkastens ein kleines Publikum gebildet hat.

Im letzten Jahr fand die Vorleseaktion zum ersten Mal statt. Die Idee sei aber bereits vor der Corona-Pandemie entstanden, so die stellvertrende Leitung Anke Munz. Das Konzept habe man aus anderen Städten wie Göttingen und Wolfenbüttel übernommen. „Das wollten wir unbedingt auch ausprobieren“, erinnert sie sich. Gefördert wird das Projekt von der Bürgerstiftung Hildesheim. „Es ist ein gut geeignetes Angebot, mit dem wir viele unterschiedliche Familien erreichen“.

Welche Geschichten vorgelesen werden, dürfen sich die Kinder selbst aussuchen. Anke Munz und Ine Onkes haben dafür einen ganzen Stapel an Kinderbüchern mitgebracht. Während sie vorlesen, zeigen sie die dazugehörigen Bilder im Großformat. So können die Kinder nicht nur zuhören, sondern auch den Drachen Paul Wüterich und die glitzernden Schuppen des Regenbogenfisches bewundern.

Das kommt gut an – und so muss „Der Regenbogenfisch“ von Marcus Pfister an diesem Tag gleich mehrere Male vorgelesen werden. Auch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle ist aufgrund ihres Mitmach-Charakters beliebt.

Die Vorleseaktion findet – bei gutem Wetter – noch bis in den September hinein statt. Weitere Termine sind an den Dienstagen 12. Juli auf dem Spielplatz am Wildgatter, am 30. August auf dem Spielplatz in der Jo-Wiese und am 13. September auf dem Spielplatz am Königsteich geplant. Außerdem soll es einen Nachholtermin in der Steingrube geben, da der erste wegen Regen entfallen musste. Die Vorleserinnen sind jeweils von 15.30 bis 17.30 Uhr auf den Spielplätzen zu finden. Eltern mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter sind herzlich willkommen. Das Zuhören ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Kristel Döhring




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige