Veranstaltungskalender

Jan
22
Mi
2020
Gruppenangebot: Diagnose Krebs
Jan 22 um 17:00 – 18:30

Das St. Bernward Krankenhaus lädt für Mittwoch, 22. Januar, von 17 bis 18.30 Uhr Krebserkrankte und ihre Angehörigen zum kostenlosen Gruppenangebot „Kompass“ ein. Treffpunkt ist die Cafeteria im Vinzentinum, Langelinienwall 7.

Professor Ulrich Kaiser, Chefarzt der Hämatologie und Onkologie und Psychoonkologin Elisabeth Flemming eröffnen die diesjährige Vortragsreihe mit dem Thema „Diagnose Krebs“. Sie beantworten die Fragen „Wie finden Krebsbetroffene Informationen?“ und „Ist das Internet die geeignete Informationsquelle?“

Interessenten werden gebeten, sich im Gesundheitsinformationszentrum (GIZ) des St. Bernward Krankenhauses unter der Telefonnummer 90-1605 oder per E-Mail an giz@bernward-khs.de anzumelden.

 

Mit „Kollektiver Intuition” in fünf Akten zu „New Work”
Jan 22 um 17:00 – 19:00

Christiane Brandes-Visbeck, Kommunikationswissenschaftlerin, Journalistin, Autorin von Fachbüchern über Digital Leadership und New Work sowie Lehrbeauftragte an der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim, leitet als geschäftsführende Gesellschafterin die Ahoi Innovationen GmbH in Hamburg. Mit ihrer Beratungslogik „Kollektive Intuition” begleitet sie Teams und Organisationen bei Veränderungsprozessen an der Schnittstelle von Digitalisierung, Kommunikation und Human Resources. Die ehemalige TV-Produzentin und Online-Chefredakteurin bei Bertelsmann ist Mitgründerin der Initiative Zukunftsnarrative, die Menschen dazu motivieren will, ihre Zukunftsängste zu überwinden und sich mit Künstlicher Intelligenz, Klima- und Kulturwandel zum Wohle unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen.

Weg von starren Hierarchien und unflexiblen Organisationsformen, hin zur Welt von New Work – der Masterkurs „Team und Strategie” hat mithilfe des modernen Arbeitsmodells, das Freiheit, Selbstbestimmung und Teilhabe an der Gemeinschaft verbindet, ein fiktives Unternehmen transformiert. Warum das Konzept von New Work weltweit so angesagt ist und wie alle Gestaltende davon profitieren könnten, erklärt Brandes-Visbeck in ihrem Vortrag „Mit ‚Kollektiver Intuition’ in fünf Akten zu ‚New Work'”.

Mehr Informationen unter https://www.ahoi-consulting.de/crew/

Der Vortrag aus der Reihe „Design am Mittwoch” mit Christiane Brandes-Visbeck findet statt am Mittwoch, 22. Januar, um 17 Uhr im Haus B in der Cafete der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim, Campus Weinberg, Renatastraße 11, in 31134 Hildesheim. Im Anschluss findet die Midissage der Kurs-Ausstellung „From Fake to Funk” im Ausstellungsraum von Haus A statt. Der Eintritt ist frei.

Vortrag in der Dombibliothek Hildesheim
Jan 22 um 18:00 – 19:30

Um ein vergessenes Kunstwerk dreht sich ein Vortrag in der Dombibliothek Hildesheim: Dr. Petra Marx stellt am kommenden Mittwoch, 22. Januar 2020, um 18 Uhr das Magdalenen-Retabel aus dem Hildesheimer Reuerinnen-Kloster, seine Bilderwelten und seine Geschichte vor. Die Referentin ist Mittelalter-Kuratorin am Westfälischen Landesmuseum in Münster.

Der farbenprächtige Altaraufsatz aus der Kirche des Hildesheimer Magdalenenklosters zählt zu den bedeutendsten niedersächsischen Kunstwerken der Zeit um 1400. Über mehrere Sammlungen verstreut, ist er zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Der Vortrag gehört zum Programm der Sonderausstellung „Zeitenwende 1400“, die noch bis zum 2. Februar 2020 im Dommuseum Hildesheim zu sehen. Der Eintritt ist frei.

„Wissensraum” – Vortrag: „Ein vergessenes Kunstwerk der niedersächsischen Spätgotik
Jan 22 um 18:00 – 19:00

Mittwoch, 22.01.2020, 18:00 Uhr „Wissensraum”, Vortrag: „Ein vergessenes Kunstwerk der niedersächsischen Spätgotik: Das Magdalenen-Retabel aus dem Hildesheimer Reuerinnenkloster”, Dr. Petra Marx, Dombibliothek, Eintritt frei

Vortrag: Grundlagen zur Notfallplanung von Kunst- und Kulturgut
Jan 22 um 18:30 – 19:30

Katastrophen haben seit jeher Kulturerbe zerstört oder geschädigt. Ob es sich um Naturkatastrophen wie Erdbeben, Vulkanismus, Hochwasser, Orkane, Tsunamis oder um von Menschen beeinflusste Katastrophen wie Feuer, Kriege oder Vandalismus handelt: Restaurator/inn/en sind schnell involviert und ihre Kompetenzen gefragt.

Das nunmehr 15. Hornemann Kolleg für Restaurierung und Denkmalpflege widmet sich diesem Thema im kommenden Wintersemester mit besonderem Blick auf die ausgeführten Notmaßnahmen sowie auf die unterschiedlichen Ziele von Restaurator/inn/en nach der Katastrophe.

Am 13. November 2019 startet Prof. Dr. Robert Fuchs mit einem Vortrag zu den Maßnahmen nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs. Unter dem Titel „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…Notfallpläne und ihre Umsetzung: Der Zusammensturz des Kölner Archivs 2009″ wird er am Beispiel dieses Mega-Unglückes von der Bergung am „laufenden Band” berichten und von aufgetretenen Problemen, für die sehr schnell unkonventionelle Lösungen gefunden werden mussten. Als damals unmittelbar Beteiligter wird er im Vortrag erläutern, dass solch ein Unglück nicht durch eine glückliche Bergung behoben ist, sondern die großen Probleme erst Jahre danach anfangen.

Prof. Dr. Robert Fuchs hat Chemie und Ägyptologie studiert und war bis 2017 Leiter der Studienrichtung Restaurierung und Konservierung von Schriftgut, Grafik, Foto und Buchmalerei an der TH Köln.

Am 22. Januar 2020 stellt Prof. Dr. Alexandra Jeberien die Grundlagen zur Notfallplanung von Kunst- und Kulturgut vor. Anhand der Notfallplanung und Erstversorgung von Beständen und Sammlungen in Syrien wird sie diskutieren, wie sich diese grundlegenden Maßnahmen in kriegerischen Auseinandersetzungen umsetzen lassen oder ob es neue Strategien braucht.

Prof. Dr. Alexandra Jeberien hat Restaurierung studiert und unterrichtet. Neben der Vermittlung zur Erhaltung archäologischer Objekte an der HTW in Berlin forscht sie zur präventiven Konservierung und führt Projekte zur Notfallprävention und zum Risikomanagement durch.

Diese Veranstaltungen des Hornemann Instituts sind öffentlich und finden immer um 18:30 Uhr statt. Sie bestehen aus einem 45 – 60-minütigen Fachvortrag, der in lockeren Gesprächen mit Umtrunk und Imbiss ausklingt. Die sog. Alte Bibliothek, ein im Kern mittelalterliches Fachwerkhaus im Hof vom Brühl 20 in Hildesheim, bietet dazu den ansprechenden Rahmen.

Der Eintritt ist frei.

Jan
24
Fr
2020
Offenes Faserwerk – Kennenlernen und Coworking
Jan 24 um 15:00 – 19:00

Jeden Montag und Donnerstag kannst du im Faserwerk an eigenen Projekten Arbeiten. Ob Nähprojekt, Fotos in der Dunkelkammer entwickeln oder doch am Laptop schreiben – komm gern vorbei und setze deine Projekte in die Tat um. Wo wir helfen können (Stoffreste, Nähmaschinen erklären, mit Kaffee versorgen, etc.) helfen wir gern. Montags ist Leyla im Nähbereich und unterstützt gerne bei Näharbeiten, repariert kaputte Kleidung oder näht Euch wundervoll bunte Kleidung. Also montags oder donnerstags 15-19 Uhr ins Faserwerk kommen, bei schönem Wetter gern auch draußen auf dem Ottoplatz.


Um die Dunkelkammer eigenständig zu nutzen, bitte am besten vorher einmal an einem unserer Kurse oder offenen Angebote im Fotografie Bereich teilnehmen.

Hildesheimer Tag der Restaurierung
Jan 24 um 16:00 – 17:00

Die HAWK lädt für Freitag, 24. Januar 2020, zum Hildesheimer Tag der Restaurierung ein. Die Veranstaltung ist ein Höhepunkt im Studienjahr. Es werden aktuelle Abschlussarbeiten und Forschungen aus den verschiedenen Bereichen der Konservierung und Restaurierung vorgestellt. Traditionell wird der Hildesheimer Lions-Preis durch den Präsidenten des Lions Club Hildesheim für eine herausragende Abschlussarbeit verliehen.

Studiendekanin Prof. Ulrike Hähner eröffnet die Tagung um 9 Uhr mit einem Grußwort. Die Moderation am Vormittag übernimmt Prof. Dr. Ursula Schädler-Saub und am Nachmittag führt Ulrike Hähner durch die festliche Veranstaltung.

Interessant dürfte das breite Spektrum der Themen und Kooperationen sein. Die Vorträge der Absolventen und Studierenden betreffen Erhaltungskonzepte für einen barocken Hochaltar aus dem Dom zu Braunschweig, für bemalte neugotische Textilien mit Schimmelbefall aus Kleve oder für ein bemaltes Deckenpaneel aus dem Museum für Islamische Kunst Berlin. Über die Erforschung freigelegter Wandmalereien aus der Zeit um 1430/40 in der Domklausur zu Brandenburg an der Havel und des damit verbundenen DFG-Projekts wird berichtet. Neue Konservierungsmethoden für mittelalterliche Ledereinbände der Dombibliothek Hildesheim und mikrobiologische Untersuchungen für die Erhaltung von Pergamenturkunden des Stadtarchivs Hildesheim werden vorgestellt. Geschildert werden die Inhalte einer Summer School zur Möbelrestaurierung in Rumänien und unter dem Titel „Holz arbeitet” erfährt man, ob dabei zugesehen werden kann.

Hildesheimer Tag der Restaurierung
Freitag, 24. Januar 2020
Beginn: 09.00 Uhr
Ort: HAWK, Hohnsen 2, Raum HID_E43, Hildesheim

Titusgemeinde lädt zum Neujahrsempfang
Jan 24 um 17:00 – 18:30

Zu einer Andacht mit anschließendem Neujahrsempfang lädt die evangelische Titusgemeinde in Barienrode in das Titus-Gemeindehaus, Nikolausstraße 1, ein. Beginn ist am Freitag, 24. Januar, um 17 Uhr.

Jan
25
Sa
2020
Öffentliche Führung im Dommuseum Hildesheim
Jan 25 um 14:30 – 15:30

Samstag, 25.01.2020, 14.30 Uhr, öffentliche Führung, Dommuseum

Jan
26
So
2020
Öffentliche Führung im Dommuseum Hildesheim
Jan 26 um 14:30 – 15:30

Sonntag, 26.01.2020, 14:30 Uhr, öffentliche Führung, Dommuseum