22. Sarstedter Kartoffelmarkt der GHG

SARSTEDT. Die GHG-Sarstedt steht mal wieder „voll auf Knolle“: Zum inzwischen 22. Mal findet am 1. September der weit über die Stadtgrenze hinaus bekannte Sarstedter Kartoffelmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag statt, der wie immer von der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe Sarstedt (GHG) organisiert wird. Von 13 bis 18 Uhr haben die Sarstedter Geschäftsleute in der Innenstadt viele Geschäfte geöffnet und bieten den Besuchern ihr breit gefächertes Sortiment und sicherlich auch viele attraktive Angebote an. Die rund 70 Marktteilnehmer des Festes rund um die „tolle Knolle“ dürften auch in diesem Jahr wieder einige tausend Besucher anlocken.

Vor über 20 Jahren als „Herbstmarkt“ eingeführt, auf dem die Landwirte aus der Region ihre Waren anboten, soll mit dem „Kartoffelmarkt“ an die alte Tradition angeknüpft werden. Kartoffeln in fester und auch flüssiger Form, vom knusprigen Puffer mit Apfelmus über deftige Kartoffelsuppe bis hin zur herzhaften „Normannischen Kartoffelpfanne“, Kartoffelbrot oder Kartoffelchips stehen bei diesem Fest im Mittelpunkt. Neu dabei ist die griechische Taverne Amalthia, die neben Gyros-Pita auch kretanische Kartoffeln anbietet. Neu ist auch das nicht nur in den sozialen Medien viel beachtete „Sarstedter Bier“, das es frisch vom Fass im Ausschank geben wird.

Auch „Nützliches“, Kunsthandwerk und Spielwaren sind an verschiedenen Ständen erhältlich. Vor und in den teilnehmenden Geschäften laden besondere Angebote zur „Schnäppchenjagd“ ein.

Bekanntlich ist der „Kartoffelmarkt“ ein Fest für die ganze Familie, denn auch an den Nachwuchs wurde mit Aktivitäten für Spaß und Unterhaltung gedacht. So können die Kleinen auf dem Kinderkarussell lustig ihre Runden drehen. Ihre Kapriolen auf dem Bungee-Trampolin „schießen“ oder sich beim Pfeile werfen messen. Auch das traditionelle Fadenziehen lockt mit kleinen Leckereien.

Aber auch die Musik wird beim Kartoffelmarkt nicht zu kurz kommen. Am Stand von GHG-Chef Roger Olbinsky vor dem Schreibbasar werden die beiden Straßenmusiker Micha & Pimo mit ihren akustischen Gitarren und tollem Gesang die Festbesucher unterhalten und am Stand der Städtepartnerschaft vor dem Rathaus greift ein Akkordeonspieler in die Tasten. Auf dem Hallenbadparkplatz unterhält die Band „Denny’s Beat Company“ die Festbesucher mit handgemachtem Oldie-Rock: Denny’s Beat Company steht für die Musik der fantastischen Sixties. Gespielt werden die Hits der Beatles, Rolling Stones, Searchers, Kinks, Shadows und vieler anderer Rock-Legenden – einwandfrei entstaubt und absolut authentisch. Der Umfang und die Vielfalt des Programms der Beat Company garantieren eine musikalische Zeitreise, die man nicht verpassen sollte. Alle Mitglieder der Beat Company weisen eine musikalische Vergangenheit auf, die durch diese Band wieder neu belebt wurde. Die stilistische Vielfalt der 60er Jahre ist somit garantiert. Besonderes Merkmal der Band ist es, dass alle Hits so authentisch wie möglich interpretiert werden. Längst vergessene Klangwelten werden wieder lebendig und lassen jeden Oldie-Fan in Erinnerungen schwelgen.

Für Speisen unterschiedlichster Richtungen, von süß bis deftig, und Getränke verschiedenster Art ist gesorgt. Für alle radelnden Besucher wird in der Enge Straße der mobile Fahrradständer aufgestellt.

ghg
Foto: Jürgen Kirchhoff Fotografie

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.