Brand einer Scheune

GRONAU. Am gestrigen Abend, 06.02.2020, geriet eine Scheune in der Barfelder Hauptstraße in Gronau Ortsteil Barfelde aus ungeklärter Ursache in Brand. In der Scheune verendeten mehrere Rinder. Zudem wurden landwirtschaftliche Fahrzeuge und Geräte durch das Feuer zerstört.

Nach bisherigen Ermittlungen entfachte gegen 21:30 Uhr in dem Scheunenkomplex, der sich auf einem Bauernhof befindet, ein Feuer, welches sich schnell ausbreitete. Aufgrund der schnellen Ausdehnung konnten nicht alle Tiere und Gerätschaften in Sicherheit gebracht werden. Innerhalb kürzester Zeit waren diverse Feuerwehrfahrzeuge und Polizeibeamte vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt stand die Scheune jedoch bereits in Vollbrand. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Gronau, Eime, Banteln, Eitzum, Barfelde, Betheln, Haus Escherde und Nienstedt bekämpften das Feuer nahezu 2 Stunden, bis es gelöscht war.

In dem Feuer starben 17 Rinder davon zwei Kälber. Außerdem standen in der Scheune diverse landwirtschaftliche Fahrzeuge und Geräte, die neben dem Scheunenkomplex vollständig zerstört wurden. Eine genaue Schadensaufstellung liegt der Polizei noch nicht vor. Zum jetzigen Zeitpunkt rechnet die Polizei mit einem Schaden um die 500000 Euro. Der brandbetroffene Bereich wurde beschlagnahmt. Zurzeit können die Brandermittler des 1. Fachkommissariats den Brandort nicht abschließend nach der Brandursache absuchen, weil der Komplex einsturzgefährdet ist.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.

Folgen Sie uns auf Twitter