Anzeige

Postkartenaktion macht auf Angebot der Erziehungsberatungsstellen aufmerksam – Multiplikatoren können Postkarte anfordern

Landkreis HILDESHEIM. Mit einem starken Angebot stehen die Erziehungsberatungsstellen in der Corona-Pandemie an der Seite der Eltern. Wie geholfen werden kann, rückt gegenwärtig die Postkartenaktion „Starke Nerven … brauchen auch mal Unterstützung“ in den Fokus. Die Postkarten mit wichtigen lokalen und bundesweiten Kontaktdaten liegen unter anderem in kinderärztlichen Praxen, Beratungsstellen oder Familienbüros aus.

„Bei Zweifeln, Sorgen, Ängsten und Belastungen etwa weil das Kind nicht gut schläft, ist eine Beratung durch die gut ausgebildeten Mitarbeitenden hilfreich und entlastend. Die unterschiedlichen Angebote der Erziehungsberatungsstellen können unkompliziert und gerne auch anonym in Anspruch genommen werden. So gelingt es, weiteren Problemen vorzubeugen“, betont Frauke Heuer von der Erziehungsberatungsstelle des Landkreises Hildesheim. Zusätzlich bietet die Erziehungsberatungsstelle Online-Beratungsformate an und hat ihre Erreichbarkeit erweitert.

Eine Übersicht über weitere Beratungsangebote und -formate in der Corona-Pandemie ist auf www.landkreishildesheim.de/jugendamt zu finden.

Fachspezifische Multiplikatoren, die die Postkarten auslegen möchten, wenden sich an Stefan Hollemann, 05121 309-4502 oder fruehe-hilfen@landkreishildesheim.de.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige