Anzeige

GRIZZLYS verlieren knapp im Tiebreak gegen KW

Okt 18, 2021 , ,

GIESEN. Am gestrigen Sonntag mussten sich die Helios GRIZZLYS in einem spannenden Volleyballspiel gegen die Netzhoppers knapp in 5 Sätzen geschlagen geben. Die Giesener kämpften sich trotzdem eindrucksvoll nach einem 2:0 Satzrückstand wieder ins Spiel zurück. KW Bestensee feierten dagegen ihren ersten Sieg in der Saison. Zwar kam ein weiterer Zähler auf das Konto der Helios GRIZZLYS Giesen, dennoch konnten diese das Spiel nicht für sich entscheiden. Die Partie endete mit 3:2 (26:24, 25:19, 17:25, 20:25. 15:10) für die Netzhoppers KW.

Nach 110 Minuten hatte der Krimi sein Ende gefunden. Insgesamt ein hochwertiges Spiel mit vielen packenden Ballwechseln. Highlight war vor allem der Fail-Angriff des GRIZZLYS-Spieler Jean-Philippe Sol, der den Ball unterschätzte und unter den Ball durchtauchte, die Netzhoppers jubelten.

Bei den GRIZZLYS startete man mit einer etwas veränderten Startaufstellung auf dem Spielfeld. Trainer Itamar Stein startete mit Magloire Mayaula, Jean-Philippe Sol, Romans Sauss, Hauke Wagner, Libero Milorad Kapur und Zuspieler Merten Krüger, sowie der genesene Stijn van Tilburg in die Partie. Zuspieler Jan Röling und Mittelblocker David Seybering fehlten beim Aufeinandertreffen in Bestensee. In der Anfangsphase des ersten Satzes stand der Giesener Block sehr stabil, sodass man sich einige Punkte sichern konnte. Generell war der erste Durchgang sehr ausgeglichen. Auch unglückliche Situationen konnten die Gäste wieder egalisieren. KW Bestensee stand ebenfalls gut im Block und konnte sich so einen wichtigen Breakpoint zum 22:21 ergattern. Durch einen Aufschlagfehler des niedersächsischen Teams kamen die Gastgeber zum ersten Satzball, den sie zuerst vergaben. Doch den zweiten Satzball verwandelten sie zum 26:24. Ein guter Aufschlag der Netzhoppers und Annahmeprobleme auf Giesener Seite nutzte MVP-Gold-Gewinner Theo Timmermann für sein Team. Insgesamt war der erste Satz auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für die Gastgeber aus Bestensee.

Die Gäste starteten gut in den zweiten Satz, der Block stand erneut und so erkämpfte man sich einen kleinen Puffer zum 3:5. Doch die Netzhoppers glichen schnell aus. Wieder ging es in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs hin und her mit abwechselnder Führung. Die Gastgeber gingen mit 10:8 in Führung. Kurz darauf konnten sich die Netzhoppers durch Annahmeprobleme der GRIZZLYS sogar eine drei Punkteführung sichern. Gäste-Coach Itamar Stein reagierte mit einer Auszeit und brachte Lorenz Karlitzek in die Partie. Auf einmal ging es im zweiten Satz schnell, sodass die Gastgeber sich einen komfortablen Vorsprung herausarbeiteten, zum 16:11. Die Niedersachsen erkämpften sich noch ein paar gute Punkte beispielsweise durch einen guten Aufschlag, ein schnelles Spiel durch die Mitte oder die Außen. Doch am Ende war es trotzdem ein deutlicher Satzverlust. Die Netzhoppers brachten den erspielten Vorsprung ins Ziel und nutzten gleich den ersten Satzball zum 25:19.

Bis zum dritten Satz hingen die Giesener ein bisschen hinterher. Es ergab sich schnell ein ähnliches Bild wie im vorigen Durchgang, bloß diesmal für das Auswärtsteam. Augusto Renato Colito begann den Satz und machte sofort den ersten Punkt für sein Team zum 0:1. Und auch Lorenz Karlitzek war nun besser in der Partie und holte gleich darauf einen Aufschlagpunkt zur 0:2 Führung. Die GRIZZLYS traten selbstbewusst und energisch nach der zehn Minuten Pause auf, die ihnen sichtlich gutgetan hatte. Die Gäste erarbeiteten sich schnell eine Führung durch ein gut funktionierendes Blockspiel und auch das Spiel auf den Außenpositionen, sowie das schnelle Spiel durch die Mitte funktionierte wieder besser. Zügig erspielten sich die Helios GRIZZLYS Giesen eine vier Punkteführung, welche man im Verlauf des Satzes sogar ausbauen konnte. Der Durchgang endete 17:25 für das Team um Kapitän Hauke Wagner.

Im vierten Satz spielten die Helios GRIZZLYS weiter mit Lorenz Karlitzek und Augusto Renato Colito und machten da weiter, wo sie im vorigen Satz aufgehört hatten. Die Giesener erkämpften sich einen kleinen Vorsprung zum 4:7. Die Gäste aus Niedersachsen waren nun deutlich stabiler. Das Momentum lag zur ersten technischen Auszeit auf Seiten der Helios GRIZZLYS Giesen. Die KW Netzhoppers hielten zwar gut dagegen und ließen sich lange Zeit nicht abschütteln, doch die Auswärtsmannschaft trat solide auf und gewann den Satz am Ende mit 20:25. Mit diesem Auftritt sicherte sich die Mannschaft von Itamar Stein bereits einen Punkt. Es ging also wieder in den fünften Satz, das kannten beide Teams bereits aus den vergangenen Partien der Volleyballbundesligasaison. Nach dem zweiten Satz hatte man vielleicht einen klareren Ausgang der Partie zugunsten von KW vorausgesagt, doch die Gäste schafften ein Comeback.

In den letzten Satz starteten die Gäste ungünstig mit einem Aufschlagfehler. Die Brandenburger waren auf einmal wieder da und spielten intelligent und durchschlagskräftiger. Oft wurde der Gästeblock angeschlagen und so gingen wichtige Punkte auf das Konto der Gastgeber. Die Netzhoppers gingen schnell mit fünf Punkten in Führung und gaben den Vorsprung auch nicht mehr her. 15:10 stand nach insgesamt zwei Stunden Spielzeit auf der Anzeigetafel in der Landkost-Arena Bestensee. Über die silberne MVP-Medaille durfte sich bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit der kongolesische Mittelblocker Magloire Mayaula freuen.

Die GRIZZLYS richten nun ihren Blick voraus, auf den kommenden Samstag. Dann geht es zu Hause gegen die United Volleys Frankfurt. Für die Partie gegen United können auf www.ticketmaster.de bereits Tickets erworben werden.

PR
Fotos: NetzhoppersKW

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige