Anzeige

GRIZZLYS reisen zum nächsten schweren Auswärtsspiel nach Düren

GIESEN. Am kommenden Sonntag geht es für die Helios GRIZZLYS Giesen nach Düren zum nächsten Auswärtsspiel der Saison 21/22. Das Spiel beginnt am 31. Oktober um 15 Uhr in der Arena Kreis Düren. Die GRIZZLYS müssen sich auf eine schwere und umkämpfte Partie gegen heimstarke Powervolleys einstellen. Zu Hause sind die Dürener in der aktuellen Spielzeit bisher noch ungeschlagen.

In der vergangenen Saison scheiterten die powervolleys aus der Eifel im Playoff-Halbfinale nur knapp am späteren deutschen Meister aus Berlin. Beim letzten Aufeinandertreffen in der Arena Kreis Düren verloren die GRIZZLYS 20/21 deutlich mit 3:0. Das will die Mannschaft von Itamar Stein am Sonntag bessern und wichtige Auswärtspunkte aus Düren entführen. Die Giesener haben bereits in den ersten Partien der aktuellen Spielzeit gezeigt, dass sie mit den Topteams der Liga mitspielen können und gegen jeden Gegner Chancen haben, Punkte zu holen. So konnten sie phasenweise den zweitplatzierten Frankfurtern Paroli bieten und erkämpften sich einen Satz gegen die United Volleys. Die Niedersachsen konnten nach fünf Spielen fünf Punkte sammeln und zwangen die Netzhoppers KW, sowie die WWK Volleys Herrsching in den fünften Satz. Die powervolleys Düren belegen momentan den dritten Tabellenplatz in der 1. Volleyball Bundesliga. Die Dürener sind mit drei engen Tiebreak-Spielen zum Start in die Saison leicht hinter den eigenen Ansprüchen geblieben. Vor allem der nur knappe Sieg gegen den Tabellenletzten aus Haching war so nicht zu erwarten. Am vierten Spieltag kam dann ein weiterer Dämpfer für das Team aus der Eifel hinzu, die auswärts 1:3 gegen starke Frankfurter verloren. Zuletzt gewann die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen mit 3:1 gegen den VfB Friedrichshafen und zeigte eine deutlich ansteigende Form.

Wie schon in der vorherigen Saison hat das Team von Trainer Rafal Witold Murckiewicz wenige Neuzugänge und können so auf ein eingespieltes Team setzen. Weiterhin mit dabei sind Routiniers wie Björn Andrae, Michael Andrei und Tim Broshog. Frischen Wind in die Mannschaft der Dürener brachten vor allem vier junge Nachwuchsspieler. Einer davon: Filip John, der als eines der größten deutschen Angriffstalente gilt. Der Volleyball-Bundesligist aus Düren geht damit seinen Weg weiter, jede Position mit wenigstens einem deutschen Talent zu besetzen.  Zusätzlich zu den vielen jungen Neuzugängen kam zur neuen Saison der schwedische Mittelblocker David Pettersson vom finnischen Meister zu den Powervolleys.

Die Helios GRIZZLYS können als Underdog dennoch optimistisch und hochmotiviert in die Partie gegen die powervolleys Düren gehen, die aktuell ihre Konstanz noch nicht gefunden haben. Bei den GRIZZLYS kommen die zuletzt angeschlagenen Spieler immer besser in ihren Trainings- und Spielrhythmus. Der komplette Kader wird nach einer intensiven und fokussierten Trainingswoche die Fahrt nach Düren antreten. Das Trainerteam um Itamar Stein hat damit noch mehr taktische Möglichkeiten und kann damit auch während der Spiele flexibler auf die aktuelle Situation reagieren. Das Team aus Giesen hat bereits einige Male ihr sportliches Potential angedeutet. Für GRIZZLYS-Cheftrainer Itamar Stein wird vor allem eine konstante Leistung über den gesamten Spielverlauf hinweg über Sieg und Niederlage entscheiden: „Wir fahren nach Düren mit dem Ziel, uns auf unser Spiel zu konzentrieren und einen Schritt nach vorne zu machen, indem wir konstanter spielen und die Leistung von Beginn an abrufen. Düren ist ein Team mit hoher Qualität und viel Erfahrung, daher müssen wir konzentriert sein und keine einfachen Punkte verschenken“, so GRIZZLYS-Coach Itamar Stein.

Das Spiel wird am Sonntag LIVE und kostenlos, inklusive Rahmenberichterstattung auf https://m.twitch.tv/spontent übertragen. Die Vorberichterstattung aus dem Bounce House-Studio startet bereits ab 14.00 Uhr live auf Twitch bei Spontent. Spielbeginn für die GRIZZLYS ist um 15:00 Uhr.

PR
Foto: Kloth

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige