Anzeige

Helios GRIZZLYS treffen „alternativlose“ Entscheidung

GIESEN. Sascha Kucera, Geschäftsführer der Helios GRIZZLYS, musste nach internen Absprachen mit Vereinsvertretern, Mitarbeitern und Partnern eine schwere Entscheidung treffen. Auf Grund der sich zuspitzenden Pandemieentwicklungen, werden die im Dezember anstehenden Heimspiele der GRIZZLYS ohne Zuschauer stattfinden. Die GRIZZLYS werden damit ihrer Vorbildfunktion gerecht und möchten darauf aufmerksam machen, welche Verantwortung sie, aber auch jeder Einzelne, aktuell zu tragen haben. Trotz wirtschaftlicher Einbußen war die Meinung im Kreise der Entscheidungsträger der Giesener Volleyballer eindeutig. Zum Schutz aller an einem Heimspiel der Helios GRIZZLYS Beteiligten ist eine professionelle Sportveranstaltung in Zeiten steigender Inzidenzen und Hospitalisierungsquoten nicht vertretbar. Auch für Helfer und Dienstleister wird das Hygienekonzept der GRIZZLYS für die kommenden zwei Heimspiele gegen die Netzhoppers KW (7.12.) und die powervolleys Düren (18.12.) angepasst. Hier setzen die GRIZZLYS zukünftig auf 2Gplus.

GRIZZLYS-Manager Sascha Kucera begründet die vorsorgliche Entscheidung so: „Wirtschaftlich und emotional trifft uns diese Entscheidung sehr. Allerdings haben wir als Bundesligist die gesellschaftliche Verantwortung, genauso die Verantwortung gegenüber unseren Spielern, Trainern, Helfern und Partnern die größtmögliche Sicherheit zu bieten. Aktuell sind die Entscheidung und auch der frühe Zeitpunkt der Bekanntgabe der Geisterspiele für uns alternativlos.“

Sportlich könnten die GRIZZLYS aktuell die lautstarke Unterstützung der Heimfans in der Arena sicherlich gut gebrauchen, doch die vergangene Saison hat gezeigt, dass Sportler auch in der Lage sind aus der Mannschaft heraus gute Leistungen abzurufen, trotz gespenstisch leiser Arenen. Bei den Spielen werden außerdem weiterhin Sprecher Mike Münkel und die Hallen-DJs Max Bödder und Simon Köhler vor Ort sein um das Team um Kapitän Hauke Wagner zu pushen. Ein weiterer wichtiger Baustein, der die Entscheidung gegen Zuschauer an den Dezember-Heimspieltagen etwas erleichtert hat, ist die emotionale und hochklassige Livestream-Produktion, die die GRIZZLYS seit dieser Saison in die heimischen Wohnzimmer bringt. Mittlerweile produziert das Streaming-Team der GRIZZLYS, mit insgesamt 5 Kameras, Zeitlupeneinspielern, Tonübertragungen in den Auszeiten und Interviews vor und nach den Partien die Bundesligaheimspiele. Dabei werden alle Duelle in der 1. Volleyball Bundesliga Männer live und kostenlos mit ausführlicher Rahmenberichterstattung und Zusatzformaten auf www.twitch.tv/spontent übertragen.

Für die zwei anstehenden Dezember-Heimspiele gegen die Netzhoppers KW am 7.12. und gegen die SWD powervolleys Düren am 18.12. werden ab sofort keine Tickets mehr verkauft. Dauerkartenbesitzer und Käufer von Tagestickets für die beiden Spiele werden in den nächsten Tagen per Mail individuell über den weiteren Ablauf informiert. Ende des Jahres werden die GRIZZLYS-Verantwortlichen die gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen ein weiteres Mal neu beurteilen und eine Entscheidung treffen, wie das Hygienekonzept für die ersten Spiele im neuen Jahre aussehen kann.

PR
Foto: Scheffler




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige