Vortrag und Diskussion zum Thema Grundeinkommen mit Wolfgang Strengmann-Kuhn MdB

HILDESHEIM. Am Donnerstag, den 16. August 2018 um 18.30 Uhr hält Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB im Seminarraum der Kulturfabrik Löseke e. V. (Langer Garten 1, 31137 Hildesheim) einen Vortrag zum Thema Grundeinkommen. Gewerkschaftsvertreter*innen sind angefragt. Die anschließende Diskussion wird moderiert von Klaus Schäfer, Sprecher des Kreisvorstandes der Grünen in Hildesheim.

Wolfgang Strengmann-Kuhn schlägt eine Reform der Einkommensteuer vor, bei der das Grundeinkommen die Steuerfreibeträge ersetzt und sagt:

„Wir stehen vor gravierenden Zukunftsherausforderungen: Der Arbeitsmarkt verändert sich, beschleunigt durch die Digitalisierung, die Bevölkerung wird älter, die ökologischen Grenzen (etwa die Endlichkeit natürlicher Ressourcen) verringern die Wachstumsraten. Diese Veränderungen verlangen nach einer anderen, einer universelleren Sozialpolitik, die allen ein Mindestmaß an sozialer Teilhabe garantiert und alle trägt. Konkret heißt das: Bürgerversicherungen für Gesundheit, Pflege und Rente, ein Ausbau von öffentlichen Dienstleistungen und Gütern sowie ein Grundeinkommen als finanzielle Basisabsicherung. Mit ihm haben alle Menschen ein Minimum sicher, der soziale Zusammenhalt wird gestärkt. So entsteht eine neue, stabile Grundlage für die ökonomischen, sozialen und ökologischen Veränderungen, die auf uns zukommen.

Das Grundeinkommen schützt effektiv und unbürokratisch vor Armut, verringert Existenzängste und verschafft mehr Freiheit und Selbstbestimmung. Und es wäre diversen Berechnungen zufolge finanzierbar, ohne, dass Sozialleistungen, die über das Grundeinkommen hinausgehen, gekürzt werden müssten.“

Wir wollen eine kontroverse, konstruktive und offene Diskussion zum Thema Grundeinkommen führen und laden herzliche alle Interessierten dazu ein, bei der Veranstaltung dabei zu sein!

Bei Fragen bitte an Friederike Sonnenberg im Grünen Büro, Am Ratsbauhof 1c, 31134 Hildesheim oder unter 05121-36752 bzw. buero-hi@gruene-hildesheim.de wenden.

PR
Foto: Stefan Kaminski