Lichtkunst und Wasserpoesie

HILDESHEIM/ELZE. Einiges war am Wochenende los in Hildesheim: Die Technorama, der Pflasterzauber, das Bierkönig Festival. Das Projekt Rosen & Rüben ließ sich von der hohen Konkurrenz jedoch nicht beirren und nutzte die letzten Sonnenstrahlen des Sommers, um zwei gelungene Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.

Hannover ein Vorort von Hildesheim? Zumindest, wenn man den Texten des hannoverschen Künstlers Kurt Schwitters Glauben schenkt, die Henning Reichrath in gemütlichem Ambiente am Samstag bei der Veranstaltung “Kontaktlinien” vortrug. Mal witzig, mal grotesk performte Reichrath Schwitters Texte, bevor das virtuelle, auf Fernsehern übertragene Konzert von Birte Wolters die Wohnzimmeratmosphäre perfekt machte. Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit verwandelte sich das Gelände der Hildesheimer Braumanufaktur schließlich in eine andere Welt: Mit Licht und Musik stellten die Künstler Lucy Schreiber und Lito Bürmann ein Lichtkunstspektakel auf die Beine, von dem man sich nur schwer losreißen konnte. Verschiedene Laser ließen immer wieder neue Räume und Linien entstehen, bei denen man glatt vergessen konnte, dass man sich noch in Hildesheim befand.

Um Wasser drehte sich die Veranstaltung “Wo Saale und Leine sich küssen” am Sonntag in Elze. Nachdem es im vergangenen Jahr zu viel davon gab und in diesem zu wenig, rückt das Heimatmuseum Elze dieses in seiner vierwöchigen Fotografieausstellung “Oh Saale mio” in den Fokus. Bei der Vernissage am Sonntag ließen die Veranstalter mit Lesungen und Konzert keine Langeweile aufkommen. Bei hausgemachtem Kuchen und Brezeln konnte man die facettenreichen Bilder der Saale bewundern, durch den Stadtpark schlendern und mit einer Angel Geschichten aus einem Wasserbecken fischen. Mit dem entspannten Rauschen des Wassers im Hintergrund lud Edmund Rhode vom Netzwerk Kultur & Heimat dazu ein, seinen Gesängen und Geschichten über das Wetter und Nixen lauschen. Musik, Flohmarkt und Kinderschminken rundeten den Nachmittag ab und machten die „Wo Saale und Leine sich küssen” zu einer gelungenen und gut besuchten Veranstaltung.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.