Mehrere Verletzte durch Kohlenmonoxidvergiftung

HILDESHEIM. Am frühen Sonntagmorgen gegen 03:21 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Hildesheim durch den Rettungsdienst gerufen. Der Rettungswagen war von einer Familie im Alten Dorf in der Hildesheimer Nordstadt gerufen worden. Die Eltern hatten über Unwohlsein geklagt. Bei betreten der Wohnung schlugen die CO- Warnmelder der Rettungskräfte an. Die begaben sich mit der Familie in den Rettungswagen und verständigten die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte noch eine geringe Konzentration an der Wohnungstür gemessen werden. Ein Trupp unter Atemschutz ging vor, lüftete die Wohnung und konnte nach Hinweisen durch die Rettungsdienstmitarbeiter auch schnell die Ursache ausmachen.

Durch die Tags zuvor ausgefallene Heizung war der Familie kalt geworden, so dass sie neben einem Elektroheizstrahler im Wohnzimmer auch einen Holzkohlegrill in der Küche entzündeten. Neben dem 22 Jahre alten Vater und der 19 Jahre alten Mutter wurde auch das Kind unbekannten Alters mit Notarztbegleitung in eine Hildesheimer Krankenhaus gebracht. Der Mann wurde noch in der Nacht beatmet in eine Druckkammer nach Düsseldorf gebracht. Mutter und Kind konnten in Hildesheim behandelt werden.

PR
Foto: Berufsfeuerwehr Hildesheim