Infonachmittag über Hirntumore

HILDESHEIM. Anlässlich des Welthirntumortags Anfang Juni lädt das St. Bernward Krankenhaus für Mittwoch, 22. Mai, zu einer Infoveranstaltung über Hirntumore und Hirnmetastasen ein. Angesprochen sind nicht nur Betroffene und Angehörige, sondern auch Ärzte, Pflegende und Interessierte.

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr, voraussichtliches Ende ist gegen 18 Uhr. Treffpunkt ist der Godehardsaal im St. Bernward Krankenhaus, Ebene B0.

Bundesweit wird bei 19 Menschen pro Tag ein bösartiger Hirntumor festgestellt. Darüber hinaus treten bei etwa 20 bis 30 Prozent aller Krebspatienten Metastasen im Gehirn auf. Während die Ursachen für Hirntumore derzeit noch im Wesentlichen unbekannt sind, hat es bei der Therapie in den vergangenen Jahren erhebliche Fortschritte gegeben.

Hirntumore können sehr unterschiedlich wachsen – es gibt mehr als 150 verschiedene Typen. Der am häufigsten auftretende Hirntumor bei Erwachsenen ist das Glioblastom, zugleich der aggressivste Tumor innerhalb der Hirntumore. Auch hier gibt es Fortschritte in der Therapie.
Prof. Dr. Ulrich Kaiser, Chefarzt der Onkologie, und Prof. Dr. Frithjof Tergau, Chefarzt der Neurologie am St. Bernward Krankenhaus, sowie Strahlentherapeut Dr. Till Hamann und Neurochirurg Prof. Dr. Matthias Kirsch sprechen über aktuelle und effiziente Behandlungsmethoden bei Hirntumoren und Hirnmetastasen.

Die Veranstaltung ist kostenlos und ohne Anmeldung.

Weitere Informationen zum Programm finden Interessierte im Internet unter www.bernward-khs.de/veranstaltungen

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.