L 425: Schutzeinrichtungen für Motorradfahrer bei Bessinghausen

Landkreis HAMELN-PYRMONT. Rechtzeitig zum Beginn der Motorradsaison wurde in einem kurvigen Bereich bei Bessinghausen im Zuge der Landesstraße 425 ein sogenannter Unterfahrschutz zur Minderung von unfallbedingten Verletzungen von Motorradfahrern fertiggestellt.

Nachdem im Jahr 2014 die Landesstraße 425 saniert wurde, haben sich die Unfallzahlen von verunglückten Motorradfahrenden erhöht. In der Unfallkommission (Polizei, Verkehrsbehörde, Straßenbauverwaltung) wurden dabei verschiedene Maßnahmen für die für Motorradfahrende interessante und kurvenreiche Strecke beschlossen. An dafür sinnvollen Stellen wurde deshalb an den Schutzplanken zusätzlich ein sogenannter Unterfahrschutz angebracht. Er soll die Verletzungsfolgen bei Unfällen mit Motorrädern abmildern.

Bei einem Sturz mit dem Motorrad ist ein Anprall des Körpers an den Pfosten der Schutzplanken kaum zu vermeiden. Die Verletzungen sind in der Regel schwer bis tödlich. Der Anprallschutz verhindert zwar keinen Unfall, aber mindert die Unfallfolgen erheblich. Er ermöglicht dennoch kein schnelleres oder risikoreicheres Fahren.

Mit Beginn der Motorradsaison häufen sich auch wieder die Beschwerden von Anliegern an den attraktiven Biker-Strecken im Weserbergland, wie der sanierten Landesstraße 425 bei Bessinghausen. Neben zu hohen Geschwindigkeiten wird vor allem der Motorenlärm als besonders störend genannt.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet daher Verkehrsteilnehmer um Rücksichtnahme und wünscht unfallfreie Fahrt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.