„Goldenes Abitur“ – Klassentreffen der Klasse 13MF des Scharnhorstgymnasiums Hildesheim

HILDESHEIM. Zwei Monate, bevor der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte, erhielten 9 Schüler der Klasse 13MF (Mathematik und Französisch) am 21. Mai 1969 bei der Entlassungsfeier im Stadttheater Hildesheim ihre Abiturzeugnisse. Von den insgesamt 75 Schülern, denen an diesem Tag das Zeugnis der Reife ausgehändigt wurde, war es die kleinste Gruppe. Die Kurzschuljahre 1966/67 mit dem entsprechend verdichteten Unterrichtsstoff hatten dazu geführt, dass die Klasse 12MF im Sommer 1968 praktisch halbiert wurde.

13MFler im alten Klassenzimmer (v.l. Hans-Jürgen Spill, Hans-Helmut Jung, Martin Ziehe, Gerd Tromm, Rainer Scholz, Bernd Frischer)

Von den noch lebenden 7 Schülern der Klasse 13MF trafen sich am Mittag des 28. Juni 6 Ehemalige vor dem Audimax der Universität Hildesheim, um anschließend an der diesjährigen Entlassungsfeier der Abiturienten teilzunehmen. Von den 75 Abiturienten des Jahres 1969 hatten 26 die Einladung zu dieser Feier angenommen, bei der auch die „Goldenen Abiturienten“ geehrt wurden. Jeder Abitur-Jubilar wurde auf die Bühne gebeten und erhielt von Schulleiter Marcus Krettek eine Urkunde sowie eine Kopie seines Abiturzeugnisses.

Dann ging es zur Steingrube, wo der ehemalige Lehrer Hartmut Juny die Gruppe durch das Schulgebäude und die Sporthalle führte. Schon beim Betreten der Schule wurde die Schulzeit mit etlichen Begebenheiten wieder lebendig. Wenn auch modernisiert waren die ehemaligen Klassenräume und die Fachräume für Physik, Chemie, Biologie, Musik und Kunst noch an ihren ursprünglichen Plätzen im Gebäude vorhanden.

Bei einem sich anschließenden gemeinsamen Kaffeetrinken mit Blick auf die Innerste im Restaurant „Die Insel“ konnte man in alten Erinnerungen schwelgen und genussvoll mancher Anekdote lauschen, die zum Besten gegeben wurde. Mit dabei und von allen herzlichst begrüßt wurde die damalige Biologielehrerin Frau Otto, die auch über eigene Erinnerungen plauderte. Es wurde jedenfalls viel gelacht.

Was wäre jedoch ein Klassentreffen ohne Bildung und Kultur? Ein sonniger Spaziergang durch einen Abschnitt der Hildesheimer Rosen-Route führte durch die Michaelis-Kirche, den Dom und am Werner-Haus vorbei zur Godehardi-Kirche. Über den Langelinienwall ging es zum Abschluss dieses erlebnisreichen Jubiläums-Treffens zurück zur „Insel“, wo die Gruppe bei einem zünftigen Bier und einem leckeren Abendessen den wirklich schönen Tag harmonisch ausklingen ließ.

Rainer Scholz

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.

Folgen Sie uns auf Twitter