Bei diesen Gästen musste das Wetter beim Dorfrundgang natürlich mitspiele

NORDSTEMMEN/RÖSSING. Zwei besondere Gäste gleichzeitig in Rössing – da legten die Kirchengemeinde, der Ortsbürgermeister und die Vereinsvertreter den Dorfspaziergang für beide kurzerhand zusammen. Gemeinsam mit Superintendent Mirko Peisert und dem Fernseh-Meteorologen Sven Plöger und seinen Eltern trafen sie sich am Dorfgemeinschaftshaus, der ehemaligen Schule. Der Fernseh-Meteorologe hielt in der Kirche einen Vortrag über Klimawandel.

Start zum Ortsrundgang am Dorfgemeinschaftshaus. Mit dabei Vertreter von Vereinen und Verbänden, Superintendent Mirko Peisert (links), Fernseh-Meteorologe Sven Plöger (Mitte mit Hut und Schal), links daneben Ortsbürgermeister Ernst Baumgarten und Tita von Rössing, Kirchenpatronin und Rnah-Geschäftsführerin, ganz rechts Pastorin Anne-Christin Ladwig.

Mirko Peisert besucht derzeit im Rahmen seiner Visitation die Kirchengemeinden St. Peter und Paul Rössing und St. Katharinen Barnten, hat mit Pastorin Anne-Christin Ladwig, mit Kirchenvorständen und anderen Ehrenamtlichen gesprochen, Kindertagesstätten und Grundschule besucht. Sven Plöger hatte am Vorabend im Ort einen unterhaltsamen Vortrag über den Klimawandel gehalten. Sein Vater Karl-Gustav „Kalli“ Plöger hatte 1943 bis 1955 in Rössing gewohnt, so wurde über ihn der Besuch des prominenten Sohnes arrangiert.

Dass der Vortrag in der Kirche stattfand, um die mehr als 200 Zuhörenden unterbringen zu können, ist nur ein Beispiel für die Verbundenheit von Kirche und Dorf und die Zusammenarbeit aller im Gemeinschaftsleben. Er habe die Dörfer Barnten und Rössing als sehr lebendig kennengelernt, sagt Superintendent Peisert. Es gebe viele Vereine und Verbände, viele Veranstaltungen, dazu den Genossenschaftsladen Rnah in Rössing – das Engagement in beiden Ortschaften sei „wirklich sehr beeindruckend“. Erfreulicherweise sei die Kirche ein Teil davon. Dass die Pastorin aktive Feuerwehrfrau ist, trage sicher auch dazu bei.

In Barnten hat die Kirchengemeinde das alte Pfarr- und Gemeindehaus verkauft und baut ein Gemeindehaus neu – kleiner, aber dafür modern und energetisch auf der Höhe der Zeit. Auch der Standort direkt neben der Kirche biete bessere Nutzungsmöglichkeiten, so lasse sich das Gemeindehaus beispielsweise beim Weihnachtsmarkt einbeziehen, sagt Peisert: „Ich finde es großartig, dass der Kirchenvorstand so nach vorne schaut.“ Die beiden Gemeinden Rössing und Barnten kooperieren und haben eine gemeinsame Pastorin. Ob die Kirchengemeinden künftig fusionieren wollen, werde in den Kirchenvorständen noch diskutiert, erklärt der Superintendent.
Auch der Dorfrundgang in Rössing führte zuerst zur Kirche. Karl-Gustav Plöger bewies unterwegs, dass er sich sehr gut an das Dorf von einst erinnert, an die Treppe am Konsum, den Buchladen und seine Konfirmation in St. Peter und Paul. In der Kirche gab Kirchenvorstandsvorsitzender Friedrich Kämpfer einen mit Anekdoten gespickten Abriss der Kirchen- und Ortsgeschichte. Mit Blick auf den Meteorologen Plöger ging er auch auf Wetterereignisse ein. Temperaturen und Feuchtigkeit ständig im Blick zu behalten, das sei auch in der Kirche wichtig, erläuterte er, damit Holzwerk und Orgel keinen Schaden nehmen.
Von der Kirche machte sich die Gruppe auf zum Schloss und setzte sich später noch im Rnah-Genossenschaftsladen beim Kaffee zusammen.

Wiebke Barth
Foto: Wiebke Barth

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.