Drei Verletzte nach Explosion und anschließendem Brand in einem Reihenmittelhaus in Hildesheim

HILDESHEIM. Am 24.01.2020, um kurz nach 05:00 Uhr, kam es in einem Reihenmittelhaus in der Franz-Eger-Straße im Hildesheimer Ortsteil Drispenstedt zu einer Explosion und einem anschließenden Brandausbruch. Drei Hausbewohner wurden dabei verletzt.

Die Ursache ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Das betreffende Haus wird von einer dreiköpfigen Familie bewohnt. Während der 67-jährige Vater und der 19-jährige Sohn leichte Verletzungen davontrugen, wurde die 54-jährige Mutter schwer verletzt. Es gelang ihnen, das Haus selbstständig zu verlassen. Alle drei sind in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert worden.

Die Berufsfeuerwehr Hildesheim sowie diverse Freiwillige Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort, um das Feuer zu bekämpfen.

Das Haus wurde massiv beschädigt und konnte bisher nicht durch die Polizei betreten werden. Eine Schadenssumme kann noch nicht beziffert werden. Auch die rechts- und linksseitig angrenzenden Häuser wurden beschädigt. Die Bewohner wurden evakuiert und können nach jetzigem Kenntnisstand vorerst nicht in ihre Häuser zurückkehren.

Beamte des 1. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Hildesheim haben die Ermittlungen aufgenommen.

jpm/ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Folgen Sie uns auf Twitter