Hochhaus des Justizzentrums ist Teil der Hildesheim Lichtungen

HILDESHEIM. Das Hochhaus des Justizzentrums Hildesheim ist im Jahr 2020 in der Zeit vom 23. bis 26. Januar Teil des Lichtkunstfestivals „EVI Lichtungen”. In der Zeit von 18 – 23 Uhr werden verschiedene Gebäude in der Stadt jeweils in der Zeit von 18 – 23 Uhr von Lichtkünstlern illuminiert. Erfreulicherweise ist das Hochhaus des Justizzentrums Hildesheim in diesem Jahr erstmals Teil der Ausstellung und erhält eine Illumination von der französischen Künstlerin Nathalie Junod Ponsard. Unter dem Motto „A Circular Wandering” wird an den Tagen der Veranstaltung das Gebäude von der 4. bis zur 10. Etage durch auf den Betonumläufen angebrachte Lichtquellen angestrahlt.

Auf www.evilichtungen.de heißt es dazu: Für EVI LICHTUNGEN entwickelte Junod Ponsard eine ortsbezogene Installation, die die brutalistische zweischichtige Fassade des Landgerichtes transformiert. Mit einer Kombination aus programmierten Farbverläufen und Schattenspielen entstehen vor Ort Dialoge aus Kontinuität und Zwischenraum, Plastizität und Immaterialität, Bewusstsein und Unbewusstsein. Gut sichtbar für die Autofahrer_innen, die von Norden oder Osten nach Hildesheim kommen, wird das Landgericht als mehrfarbig erleuchtetes Portal für die EVI LICHTUNGEN an einem der Hauptverkehrsknotenpunkte der Stadt in Erscheinung treten.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Folgen Sie uns auf Twitter