Bankmitarbeiter vereitelt Betrug

HILDESHEIM. Am 12.02.2020 bewahrte ein aufmerksamer Bankmitarbeiter eine Seniorin davor, Opfer eines falschen Gewinnversprechens zu werden.

Den polizeilichen Erkenntnissen zufolge erhielt eine 83-jährige Dame aus Diekholzen am 11.02.2020 einen Anruf von einer weiblichen Person. Dieser gelang es, die Seniorin glauben zu lassen, dass sie angeblich einen mittleren fünfstelligen Betrag gewonnen habe. Die 83-jährige sollte aber im Gegenzug einen mittleren Geldbetrag, vermutlich als Gebühr, entrichten.

Als die Dame am 12.02.2020 bei einer Bankfiliale erschien, um Geld abzuheben, erzählte sie auch von dem angeblichen Gewinn. Der Bankmitarbeiter wurde misstrauisch und informierte die Polizei.

In Bezug auf falsche Gewinnversprechen gibt die Polizei folgende Tipps:

  • Überlegen Sie genau, ob Sie tatsächlich an einem Preisausschreiben teilgenommen haben. Nur in dem Fall kann man auch etwas gewinnen. Niemand hat etwas zu verschenken!
  • Legen Sie in Fällen eines angeblichen Gewinns am Telefon sofort auf.
  • Leisten Sie keine Vorauszahlungen.
  • Informieren Sie die nächste Polizeidienststelle.
  • Angehörige und Freunde lebensälterer Personen sollten mit diesen über Maschen von Betrügern (falsche Gewinnversprechen, falsche Polizeibeamte, Enkeltrick, falsche Handwerker) sprechen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Folgen Sie uns auf Twitter