Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Hildesheimer Nordstadt

HILDESHEIM. Am 21.05.2020 bemerkt die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Bischofskamp in 31137 Hildesheim am frühen Morgen gegen 03:00 Uhr eine Rauchentwicklung im Treppenhaus und alarmiert die Feuerwehr.

Das Haus verfügt insgesamt über 20 Wohneinheiten. Hiervon sind zurzeit lediglich vier bewohnt. Alle dort gemeldeten Personen konnten durch die Rettungskräfte angetroffen und unverletzt aus dem Haus gebracht werden.

Im Rahmen der Löschmaßnahmen der Feuerwehr und der polizeilichen Ermittlungen am Brandort konnte ein Kellerraum als mutmaßlicher Brandentstehungsort ausgemacht werden. Hier befinden sich die Versorgungszuleitungen des Hauses. Die Wohnräume in den oberen Geschossen sind nicht brandbetroffen.

Infolge des Brandes kommt es zu einem Leck an einem der Gasanschlüsse. Eine weitere Schadensausweitung kann durch die Feuerwehr verhindert werden. Das Mehrfamilienhaus wurde durch einen Mitarbeiter der EVI vom Versorgungsnetz (Gas/Wasser/Strom) getrennt.

Nach Beendigung der Löschmaßnahmen wurde das Kellergeschoss amtlich versiegelt. Die Brandursache bleibt noch unklar. Die weiteren Ermittlungen werden durch die hiesige Kriminalpolizei betrieben.

Die Wohnungen dürfen wieder betreten werden, sind aufgrund fehlender Gas-/Wasser-/Stromversorgung nur eingeschränkt nutzbar.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.

Folgen Sie uns auf Twitter