Eine heiße Entpflichtung: Abschiedsgottesdienst für Pastor Lothar Podszus am Duinger Humboldtsee

DUINGEN. Strahlender Sonnenschein, wolkenloser Himmel, sommerliche Temperaturen. Es herrschten die besten äußeren Voraussetzungen, um sich von Pastor Lothar Podszus beim Freiluftgottesdienst am Humboldtsee zu verabschieden. Wenn da nicht die Corona-Pandemie gewesen wäre, die die Organisatoren vor besondere Herausforderungen stellte. So musste sich jeder Besucher in eine Anwesenheitsliste am Eingang eintragen, sich die Hände desinfizieren und auf einem der in gebührendem Abstand aufgestellten Stühle Platz nehmen. Für die rund 200 Teilnehmer war dies aber alles kein Problem. „Das wird die heißeste Entpflichtung der vergangenen neun Jahre“, freute sich Superintendentin Katharina Henking.
Himmelfahrtsgottesdienste am Humboldtsee haben Tradition. Doch an diesem Tag gab es nach den Worten von Lothar Podszus noch einen „anderen kleinen Anlass“, um an den See zu pilgern: nämlich seinen Abschied von den Kirchengemeinden Duingen und Coppengrave. Die hatte er in den vergangenen sechs Jahren gemeinsam mit Pastor Meisiek mit großem Engagement betreut.

Der 65-jährige Hildesheimer blickte auf ein bewegtes Berufsleben zurück, das ihn über Ostfriesland, Engelbostel und Osnabrück schließlich ins Leinebergland führte. Getreu dem Motto, wo Gott dich hingesät hat, da sollst du blühen. Dass diese Saat aufgegangen ist, bewiesen nicht nur die vielen Teilnehmer am Abschiedsgottesdienst, sondern auch die ganz persönlichen Worte der Superintendentin über Lothar Podszus. Denn die Landeskirche habe den Pastor vor sechs Jahren genau zum richtigen Zeitpunkt in den Kirchenkreis geschickt. Damals habe sie sich große Sorgen um das Kirchenspiel gemacht. Doch der charismatische Geistliche Podszus habe das Pfarramt voller Tatendrang „in schwerer See“ übernommen und gemeinsam mit Pastor Cornelius Meisiek neue Brücken gebaut. Heute seien die Früchte seines Wirkens zu sehen, weshalb ein ganzer Kirchenkreis danke sage.

Katharina Henking zeigte sich überzeugt, dass die Gemeinden in Duingen und Coppengrave auch nach dem Weggang von Lothar Podszus in gute Hände gelegt werden: „Da kommt ein ganz wunderbares Trio“, sagte sie über die künftige Arbeitsteilung von drei Pastoren. So stehe Pastor Cornelius Meisiek, der die Gemeinden bereits bestens kenne, für Tradition. Pastor Lars Röser-Israel werde die Konfirmandenarbeit und die neue Springerpastorin Anne Christin-Ladwig die Vakanzvertretung übernehmen: „Gemeinsam mit den Kirchenvorständen wird dieses Trio ein ganz wunderbares Orchester“, freute sich Katharina Henking auf die Zeit nach der Ära Podszus.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.

Folgen Sie uns auf Twitter