Margret Nolles für 40 Jahre Dienst in Bolzum und Wehmingen geehrt

SEHNDE. Seit 40 Jahren ist Margret Nolles eine überaus engagierte Lektorin in den Kirchengemeinden St. Nicolai Bolzum und St. Michael Wehmingen. Über 1000 Gottesdienste und Andachten hat sie in diesen Jahren gefeiert. Am Pfingstsonntag wurde Margret Nolles von Pastorin Katrin Frölich, Kirchenvorsteher*innen und Gemeindemitgliedern für ihre Dienste geehrt.

Für Margret Nolles (rechts im Bild) gab es Glückwünsche und Geschenke wie hier von Küsterin Gabriela Deinert – wenn auch auf Abstand

Der Gottesdienst fand – coronabedingt – auf dem Platz zwischen der Wehminger Kirche und dem Dorfgemeinschaftshaus statt, mit den erforderlichen Mindestabständen. Die Stühle waren fast bis auf den letzten Platz besetzt. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch eine kleine Musikergruppe mit E-Piano, Violine, Querflöte und Gitarren unter der Leitung von Anne-Katrin Wolpert begleitet.

Pastorin Katrin Frölich legte den Fokus ihrer Predigt auf die Tücken der Kommunikation – zwischen den Menschen sowie im Evangelium. Manchmal sei es regelrecht ein Wunder, wenn Kommunikation gelinge. Auch die Worte der Predigt würden nur durch den Heiligen Geist zu Gottes Wort, das einen Menschen im Herzen berühre – damals, als das Pfingstwunder geschah, wie auch heute, sagte Katrin Frölich. Pastorinnen oder Laienpredigerinnen könnten lediglich den Boden bereiten und die Saat des Glaubens ausstreuen.

Das tut Margret Nolles seit 40 Jahren außerordentlich engagiert. Über 1000 Gottesdienste und Andachten in rund 30 Gemeinden und Altenheimen hat sie in den vier Jahrzehnten gefeiert. Fast ebenso lange ist Margret Nolles Sprecherin der Lektoren und Prädikanten im Kirchenkreis und im Sprengel Hildesheim (jetzt Hildesheim-Göttingen). Ostersonntag im Jahr 1980 wurde Margret Nolles in ihr Amt als Lektorin eingeführt, nach Ostern feierte sie in Bolzum ihren ersten eigenen Gottesdienst, dem noch viele folgen sollten.
Es war Harm-Dietrich Henke, damals Pastor in Bolzum und Wehmingen, der Margret Nolles motivierte, eine Ausbildung zur Lektorin zu beginnen. Zuerst sei sie skeptisch gewesen, erzählte sie, auch weil damals die Gottesdienste noch überwiegend von Pastoren gefeiert wurden und nur wenige Lektoren und Lektorinnen gebraucht wurden. Das hat sich inzwischen gründlich geändert. Heute sind oft so viele Predigtstätten unter einem Pfarramt zusammengefasst, dass nur dank der Lektorinnen und Prädikantinnen regelmäßig Gottesdienste auf den Dörfern gefeiert werden können.

Die Gemeinden Bolzum und Wehmingen verfügen nur über eine halbe Pfarrstelle. Margret Nolles sorgt dafür, dass dennoch jeden Sonntag in einer der Ortschaften ein Gottesdienst stattfindet. Und die Gottesdienstbesucher kommen gerne zu ihr. Sie wünsche sich, dass die Lektorin noch lange so segensreich für die Gemeinden wirke, sagte Pastorin Frölich.

Im Anschluss an die Dankesworte der Gemeinde überbrachte Lektorin Gisela Meyer-Menk Glückwünsche und Grüße des Lektorenbeauftragen des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt, Pastor Rainer Schwartzkopff, mit dem Margret Nolles auf Kirchenkreisebene eng zusammenarbeitet.

Katrin Frölich
Foto: Katrin Frölich

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.

Folgen Sie uns auf Twitter