Tödliche Schüsse im Juwelierladen in Celle – Betreiber erschießt Täter

CELLE. Bei dem versuchten Raubüberfall in der Celler Innenstadt ist gestern ein Täter von dem Betreiber des Geschäftes erschossen worden. Der zweite Täter war mit Schussverletzungen in das Celler Krankenhaus eingeliefert worden. Wie die Polizei heute mitteilt, ist dieser gestern Abend gegen 20 Uhr seinen Verletzungen erlegen. Die Identität der Täter sei aktuell noch nicht abschließend geklärt. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall liegen bei der Staatsanwaltschaft.

Am Montagnachmittag kam es in der Celler Altstadt zu einem Raubüberfall mit anschließendem Schusswaffengebrauch. Dabei wurde ein Mann tödlich verletzt, ein anderer Mann wurde nach notärztlicher Versorgung schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Bei den beiden Männern handelt es sich um die mutmaßlichen Täter.

Nach ersten Erkenntnissen begaben sich die beiden bewaffneten Täter gestern gegen 15:50 Uhr in das Juweliergeschäft in der Neuen Straße, offenbar mit dem Ziel, dieses zu überfallen. Während der Tatbegehung kam es dann zur Abgabe mehrerer Schüsse in den Geschäftsräumen, wo sich zur Zeit des Überfalls nur die Täter und das Inhaberehepaar (71 und 72 Jahre) befanden.

Wie die Polizei ergänzend mitteilt, ist der zweite Täter ebenfalls im Krankenhaus gestern Abend gegen 20 Uhr seinen Verletzungen erlegen.

Die Polizei Celle und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen, um die näheren Tatumstände sowie die Identitäten der Täter aufzuklären. Nähere Einzelheiten werden aus ermittlungstaktischen Gründen aktuell nicht bekannt gegeben.

ots/Redaktion
Hildesheimer Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.