Anzeige

Blutspenderin wird zum 125. Mal zur Ader gelassen

HILDESHEIM. Rosemarie Schade spendete beim letzten Blutspendetermin des Roten Kreuzes Hildesheim zum 125. Mal in ihrem Leben Blut. 

Für die Jubilarin begann ihre Laufbahn als Blutspenderin schon früh. In der Folge spendete sie regelmäßig beim Roten Kreuz Blut. Nach den Blutspenden ging es ihr immer hervorragend.

Schade sieht die Blutspende als selbstverständliche Hilfe für andere Menschen. Außerdem dient sie der Gesundheit des Spenders. Jede Blutspende wird eingehend untersucht, Auffälligkeiten werden dem Spender schriftlich mitgeteilt.

Das Rote Kreuz Hildesheim hofft, dass viele dem guten Beispiel von Rosemarie Schade folgen werden. Am 22. März findet in der Zeit von 15.30 bis 19.00 Uhr ein Blutspende-termin im Katholischen Pfarrheim, Kurt-Schumacher-Straße 9 in Ochtersum, statt und am 1. April ist in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr wieder ein Spendetermin in der Arneken Galerie.

Harald Kornaj vom Arbeitskreis Blutspende überreicht der Jubilarin ein Präsent

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige