Anzeige

Schulstart kann teuer werden

Landkreis HILDESHEIM.  Schulranzen, Hefte, Bücher, Stifte, Turnbeutel und vieles mehr müssen Eltern für die Einschulung ihres Kindes in die erste Klasse ausgeben. Für Familien mit geringem Einkommen ist das eine große Herausforderung.

Auch in diesem Jahr hat der Landkreis Hildesheim über den Sozialfonds Mittel für die Einschulung bereitgestellt. Zum Schulstart in die erste Klasse der Grundschule können Familien mit geringem Einkommen bis zu 100 Euro bei den Beratungsstellen der Arbeiterwohlfahrt, des Caritas Verbandes und des Diakonischen Werkes in Stadt und Landkreis Hildesheim beantragen.

Bei den Beratungsstellen können direkt Termine vereinbart werden, wenn die nötigen Nachweise vorliegen: Für Einkünfte wie Grundsicherungsleistungen, Wohngeld oder Kinderzuschlag, Kaufbelege für Schulmaterial sowie die Schulbescheinigung der Grundschule. Informationen und Kontakt gibt es bei:  AWO Kreisverband Hildesheim-Alfeld, Tel: 05121/1790000, www.awo-hi.de,  Caritas Verband Stadt und Landkreis Hildesheim, Tel: 05121/16770, www.caritas-hildesheim.de und Diakonisches Werk in Hildesheim, Alfeld, Bockenem, Elze oder Sarstedt, Tel: 05121/16750, www.diakonie-hildesheim.de.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige