Anzeige

HILDESHEIM. Diakonin Carlotta Seidlitz produziert Sternstunden zum Anhören für Kinder und Familien jetzt schon in der dritten Auflage. Die 15 bis 20 Minuten langen Audioaufnahmen sind mehr als nur Hörbücher: Sie sind Zeit zum Kuscheln, um zur Ruhe zu kommen vor dem Einschlafen oder in der Mittagszeit, kleine Andachten mit festen Abläufen. Deren Erfinderin Carlotta Seidlitz hat schon etliche Rückmeldungen von Eltern auf ihre Idee erhalten: Dass viele Kinder jeden Sonntag die neue Ausgabe schon mit Spannung erwarten zum Beispiel, und dass die Zeit zum Zuhören sich sehr gut als Ritual in die Woche einbauen lässt. Denn wann und wie oft einer Sternstunde gelauscht wird, können ja alle Familien selbst aussuchen.

Ursprung dieser Idee war das corona-bedingte Fehlen von gemeinsamen Aktionen, was gerade in der Adventszeit besonders schmerzlich auffiel: Kein gemeinsames Keksebacken, Basteln, Singen und Geschichtenhören. Trotzdem wollte Carlotta Seidlitz, die in den evangelischen Innenstadtgemeinden St. Andreas, St. Michaelis und St. Lamberti für die Arbeit mit Kindern zuständig ist, mit den Jüngsten in Kontakt bleiben und ihnen im Advent etwas Besonderes bieten. Die ersten Sternstunden waren daher so etwas wie ein Adventskalender zum Anhören. Und weil der so gut ankam, gab es dann auch „Sternstunden mit Jesus“ in der Fastenzeit.

Carlotta Seidlitz arbeitet für die Hörbuch-Andachten mit wechselnden Ehrenamtlichen-Teams zusammen. Bei den kleinen Zuhörerinnen und Zuhörern komme es besonders gut an, wenn auch Kinder an der Produktion beteiligt sind, sagt die Diakonin. Und Kinder werden jetzt in der dritten Auflage „Sternstunden für dich“ noch mehr einbezogen. Jede Woche gibt es eine neue Frage an die kleinen Hörbuchfans. Fragen wie: Hast du schon einmal jemanden getroffen, der eine andere Sprache spricht? Warst du schon einmal richtig mutig? Hast du schon einmal jemandem geholfen? Die Kinder können ihre Antworten als Audiodatei an Carlotta Seidlitz schicken und hören ihren Beitrag dann in einer der nächsten Sternstunden.

Weil die Andachten schon für Kinder ab drei Jahren gedacht sind, sollen beim Anhören immer Mama oder Papa oder eine andere erwachsene Person dabei sein. Die Hörbücher folgen einem festen Ritual, auch wenn Thema und Geschichte jede Woche neu sind. Zu Beginn wird eine Kerze angezündet und am Ende ausgepustet. Es gibt ein Eingangslied und ein Gebet. Carlotta Seidlitz führt durch das kleine Programm und sagt immer, was als nächstes dran ist.

Die „Sternstunden für dich“ bereitet die Diakonin mit Ehrenamtlichen nicht nur aus der Innenstadt sondern aus dem ganzen Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt vor, zum Beispiel Jugendmitarbeitende oder Kindergottesdienst-Teams. So lernt sie auch ständig neue engagierte Menschen kennen. Die Aufnahme-Technik hat sie sich selbst angeeignet und sich mit der Zeit immer besser eingearbeitet. Sie mischt die einzeln aufgenommenen Instrumente oder Singstimmen für die Musik der Band „In His Trace“ unter Leitung von Kantor Helge Metzner und fügt die Audiodateien der Kinder und die Aufnahmen der Sprecher und Sprecherinnen ein. Wer was tun soll und wie das Wochenthema präsentiert wird, das wird in Videokonferenzen besprochen, so dass nie viele Menschen in einem Raum zusammenkommen müssen.

Auch wenn es inzwischen wieder Kindergottesdienste gibt und hoffentlich bald auch wieder gemeinsame Aktionen mit den Mädchen und Jungen möglich sind, die Sternstunden wären viel zu schade, um sie einfach einzustellen: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, das Projekt ergänzend fortzuführen“, sagt Carlotta Seidlitz. Und hat dafür auch schon eine Idee.  Wiebke Barth

Info: Die Sternstunden zum Anhören gibt es auf der Seite kinder-im-zentrum.wir-e.de/sternstunden-fuer-dich aber auch zum Beispiel auf Spotify. Kinder, die sich an der aktuellen Frage beteiligen möchten, schicken ihre Nachricht an Carlotta Seidlitz unter 0177/4011988.   

Wiebke Barth
Fotos: Privat





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige