Anzeige

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung – Ab 10. Oktober entfällt 3G-Pflicht

Landkreis HILDESHEIM. Im Landkreis Hildesheim hat heute die 7-Tage-Inzidenz den fünften Werktag in Folge den Wert von 50 unterschritten. Aus diesem Grund gelten im Gebiet des Landkreises Hildesheim ab Sonntag, 10. Oktober, diejenigen Schutzmaßnahmen, die nach § 8 der Niedersächsischen Corona-Verordnung den Zutritt zu bestimmten Veranstaltungen und Einrichtungen sowie die Inanspruchnahme von Dienstleistungen eines Betriebs der körpernahen Dienstleistungen auf geimpfte, genesene und getestete Personen beschränken (3G-Regel), nicht mehr. Dazu hat der Landkreis heute eine Allgemeinverfügung erlassen.

Die 3G-Regel gilt aber weiterhin beim Besuch in Heimen und Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen sowie beim Besuch von Diskotheken, Clubs, Shisha-Bars und ähnlichen Einrichtungen. Bei Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmenden sind die im jeweiligen Einzelfall getroffenen Regelungen zu beachten.

Daneben gelten aber weiterhin die allgemeinen Beschränkungen der §§ 4 bis 7 der Niedersächsischen Corona-Verordnung.

Unabhängig von der aktuellen Regelung der Allgemeinverfügung können in bestimmten Bereichen Veranstalterinnen und Veranstalter sowie Betreiberinnen und Betreiber von Einrichtungen auch weiterhin die 2G-Regel anwenden.

PR

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige