Anzeige

Viel Entertainment – keine Punkte für die GRIZZLYS

HILDESHEIM. Nach 119 Minuten war das Bundesligaspiel der GRIZZLYS gegen die United Volleys aus Frankfurt entschieden. Die Helios GRIZZLYS Giesen verlieren trotz großen Kampfes dabei am Ende mit 1:3 (20:25, 20:25, 25:21, 22:25) in der heimischen Volksbank-Arena in Hildesheim. Die United Volleys konnten mit diesem Erfolg ihren den zweiten Tabellenplatz in der Tabelle sichern. Die Gastgeber aus Giesen präsentierten sich vor knapp 900 Zuschauern phasenweise hektisch und nicht zwingend im Aufschlag, setzen aber auch Ausrufezeichen gerade in Abwehr und Mittelangriff.

In den ersten Satz starteten die Gastgeber mit der Aufstellung: Stijn van Tilburg, Romans Sauss, Jan Röling, Magloire Mayaula, Jean-Philippe Sol, Augusto Renato Colito und Libero Milorad Kapur. Zum ersten Mal in der laufenden Saison konnte GRIZZLYS-Cheftrainer auf seinen gesamten 13-Mann Kader zurückgreifen, wenn auch einige Spieler nach überstandener Krankheit oder aufgrund von leichter muskulären Probleme aktuell nicht 100 Prozent Leistungsfähigkeit aufs Feld bringen können. Schon zu Beginn des ersten Durchgangs konnten sich die Gäste aus der Bankenmetropole schnell einen kleinen Punktevorsprung erarbeiten. Die Giesener hielten lange dagegen und nahmen den Frankfurtern durch vereinzelte gute Blockaktion und gute Abwehraktionen den ein oder anderen Punkt ab. Die GRIZZLYS kamen zwischenzeitlich auf 10:12 heran, doch united spielte Mitte des Durchgangs mit mehr Konsequenz und Druck, damit bauten sie ihre Führung weiter aus. Die GRIZZLYS kämpften weiter und sich auch immer wieder näher heran, doch alles in allem hatten die Frankfurter den Satz im Griff. Ein Aufschlagfehler der Gastgeber sorgte nach 29 Minuten zum 1:0 für die Frankfurter.

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs startete zunächst ausgeglichen. Außenangreifer Lorenz Karlitzek schlug stark auf und brachte die United Volleys damit einige Male in Bedrängnis. Im Angriff agierte gerade Diagonalangreifer Colito effektiv und konnte mit einem krachendenden Schlag   zwischenzeitlichen die 9:8-Führung besiegeln. Es sah so aus als würden die Niedersachsen den zweiten Satz länger offen gestalten könnten, doch Mitte des Satzes zogen die Gäste erneut mit einigen Punkten davon, die die Giesener bis zum Satzende nicht mehr egalisieren konnten. Schließlich endete der zweite Satz wie der Erste mit 20:25. Zwar kann das Heimteam noch den ersten Satzball abwehren, doch bei dem zweiten ließ die Gästemannschaft nichts mehr anbrennen, die Grundlage dafür waren unter anderem die starken Power-Sprungaufschläge der Gäste.

Die GRIZZLYS starteten wach und erfolgreich in den dritten Satz, schnell führten sie mit 4:1. Eine starke Aufschlagserie von Außenangreifer Romans Sauss brachte dem Gastgeber sogar eine 8:1 Führung ein. Während in den ersten beiden Sätzen die Frankfurter die langen Ballwechsel für sich entscheiden konnten, konnten nun die Niedersachsen diese Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Die Giesener waren in Satz 3 auch wieder durchschlagskräftiger und konsequenter in Aufschlag und Angriff. Zwar kamen die Gäste zwischenzeitlich wieder etwas näher an die GRIZZLYS heran, gaben die Führung jedoch nicht mehr aus der Hand. Das Team von Itamar Stein blieb stabil und sicherte sich diesen spannenden und packenden Satz mit 25:21. Die 888 Zuschauer bejubelten ihr Team lautstark und echte Heimspielatmosphäre machte sich in der Volksbank-Arena breit.

Im vierten Durchgang führten die Gäste aus Frankfurt schnell mit 3:8, denen anzumerken war, dass sie den Abend ohne Punktverlust beenden wollten. Die Helios GRIZZLYS hielten kämpferisch dagegen und durch gute Aktionen auf zwei Punkte zum 6:8 heran und zur zweiten technischen Auszeit des Satzes konnten sie sich sogar die 16:15-Führung sichern. Der wieder fitte Stijn van Tilburg fand immer besser in die Partie und zeigte nun in einigen Angriffsaktionen sein Können. Zum Satzende hin legten die Frankfurter dann noch einmal spielerisch zu und die Führung wechselte. Zwar agierten die Niedersachsen weiter hin kämpferisch, doch die Frankfurter entschieden gerade die langen und wichtigen Ballwechsel für sich. Der Block und Abwehr der Gäste überzeugten auch beim langen, packenden Ballwechsel zum 24:21. Die Konsequenz: Matchbälle für die Frankfurter. Sie nutzen ihren zweiten Matchball zum Auswärtserfolg. Doch auf die GRIZZLYS können auf ihre Leistung aufbauen. Es gilt nun den Kader weiter gesund und fit beisammenzuhalten und mit dem gesamten Kader die Feinabstimmung für die nächsten Partien zu finden. Das nächste Spiel der GRIZZLYS findet am 31. Oktober, nach einer wichtigen Trainingswoche, gegen die powervolleys Düren statt. Auch die Dürener sind bereits stark in die Saison 21/22 gestartet und werden den GRIZZLYS alles abverlangen, um etwas Zählbares mit nach Hildesheim zu bringen.

PR
Fotos: Christian Scheffler

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige