Anzeige

Gegen die SVG Lüneburg wollen die Helios GRIZZLYS überzeugen

GIESEN/HILDESHEIM. Am kommenden Samstag geht es wieder um wichtige Punkte für die Helios GRIZZLYS Giesen. Diesmal kommt die SVG Lüneburg nach Hildesheim. Um 17:30 Uhr startet das Niedersachsenderby in der Volksbank-Arena in Hildesheim. Beim letzten Aufeinandertreffen in der GRIZZLYS-Höhle vor gut einem Jahr, konnten die Giesener einen 3:2 Erfolg feiern. Beim Rückspiel in Lüneburg revanchierte sich das Team von Stefan Hübner und gewann diesmal im fünften Satz. Damals wurde auf Seiten der GRIZZLYS als wertvollster Spieler Mittelblocker Pearson Eshenko ausgezeichnet, der zur aktuellen Saison zu den Lünehünen wechselte und nun für die SVG auf Punktejagd geht. Der Mittelblocker kehrt nun zum ersten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Zum Team der „LüneHünen“ kam nicht nur der Kanadier Pearson Eshenko, sondern auch drei neue Außenangreifer, sowie der Zuspieler Joseph Worsley, der aus Friedrichshafen kam. Der jüngste der drei neuen Außenangreifer ist Arthur Nath. Der sprunggewaltige Brasilianer hatte bei der letzten U-19 Weltmeisterschaft in Bahrain auf sich Aufmerksam gemacht und zeigte in der aktuellen Bundesligasaison bereits gute Leistungen. Zu seinen Stärken zählt vor allem seine enorme Sprungkraft. Auch Auke van de Kamp ist neu im Team der SVG. Er kommt vom niederländischen Vizemeister aus Groningen und brachte viel internationale Erfahrung mit ins Team. Wie schon in der Saison 20/21 hatte die SVG mit schwankenden Leistungen und unzufriedenstellenden Ergebnissen zu Beginn der Spielzeit zu kämpfen, doch mittlerweile konnte die Mannschaft von SVG-Trainer Stefan Hübner erste Ausrufezeichen in der Liga setzen und auch die Premiere im Europapokal erfolgreich meistern. Momentan belegen die Lüneburger mit zwei Siegen den siebten Platz, einen Punkt vor den GRIZZLYS. Zuletzt verlor die Mannschaft um Kapitän Michel Schlien knapp in fünf Sätzen gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen, konnte sich beim Spiel darauf aber einen Achtungserfolg gegen Frankfurt sichern und musste sich beim letzten Spiel gegen die SWD powervolleys Düren knapp vor heimischem Publikum geschlagen geben.

Der Kader der GRIZZLYS war in den letzten Spielen stark dezimiert. Am vergangenen Wochenende mussten noch einige angeschlagene Spieler geschont werden. Zuspieler Jan Röling ist wieder in das  Mannschaftstraining eingestiegen, er fehlte zuletzt wegen einer hartnäckigen Erkältung. „Wir konnten in der vergangenen Trainingseinheiten endlich wieder mit 12 Spielern im Training agieren. David Seybering ist wieder fit und auch Jan Röling ist wieder ins Training eingestiegen, bei ihm müssen wir schauen, wie leistungsfähig er bis zum Samstag ist. Auch Lorenz Karlitzek ist nicht wieder bei 100 Prozent, aber wir sind optimistisch, dass auch er am Wochenende voll einsatzfähig ist. Aktuell fehlt Mayaula im Training, da er leicht erkältet ist, hier müssen wir abwarten, wie es sich entwickelt“, so Geschäftsführer Sascha Kucera.

Auch wenn die letzten klaren Ergebnisse eine Enttäuschung für das Team aus Giesen waren, vertraut das Team um Kapitän Hauke Wagner auf ihre Stärken und will diese am Samstag auch wieder auf das Spielfeld bringen. Sascha Kucera: „Für uns ist jedes Spiel der Saison wichtig, aber natürlich ist das Derby gegen Lüneburg immer etwas ganz Besonderes. Auch sportlich spricht alles für ein Duell auf Augenhöhe und wir erwarten ein enges Spiel. Wir wollen gerade unser Heimspiel gegen Lüneburg gewinnen und sind heiß auf die Partie.“ Vor allem ein tatkräftig unterstützendes Publikum soll beim Lokalderby helfen.

Für das Derby am Samstag gilt die 2G-Regel (U18 mit Test – Testzentrum vor Ort) in der Volksbank-Arena, wie schon bei den vergangenen Heimspielen. Wer sich das Duell der beiden Teams nicht entgehen lassen möchte, der sollte sich noch unter www.ticketmaster.de eine Karte besorgen. Außerdem gibt es an der Tageskasse die Möglichkeit Tickets zu kaufen, dort bekommen Studenten an diesem Samstag den Eintritt zum vergünstigten Preis von 5 €. Es gelten die allgemein bekannten 2G-Regeln. Die Partie wird aber auch kostenlos und LIVE auf www.twitch.tv/spontent übertragen. Zusammen mit Stammkommentator Maximilian Willke wird Roman Gerth das Spiel kommentieren, der sonst für SVG Lüneburg die Heimspiele am Mikrofon begleitet.

PR
Foto: Stefan Saltzmann

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige