Anzeige

Abholstationen in der Stadt für das Friedenslicht aus Bethlehem

HILDESHEIM. Am dritten Adventssonntag, dem 12. Dezember, kommt das Friedenslicht aus Bethlehem in Hildesheim an. Für alle, die das Friedenslicht mit nach Hause oder zu Freunden und Nachbarn bringen möchten, gibt es mehrere Abholstationen in der Stadt. Jeweils zwischen 16 und 17 Uhr können Menschen mit Laternen oder Windlichtern dort vorbeikommen, und sich das Friedenslicht abholen: Stationen gibt es vor der Martin-Luther-Kirche, vor der Kirche Heilig Kreuz und vor dem Literaturhaus St. Jakobi. Außerdem sind in der Zeit zwischen 16 und 17 Uhr in der Innenstadt zwischen Bahnhof und Schuhstraße Bollerwagen unterwegs, um das Licht aus Bethlehem zu verteilen.

Eigentlich war eine ökumenische Friedenslichterkette durch die Stadt geplant, gebildet von mindestens 855 Menschen, als stärkende Gemeinschaftsaktion im Advent. Doch aufgrund der Coronasituation mussten die Organisatoren – der Evangelische Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt, das Katholische Dekanat Hildesheim, die Neuapostolische Gemeinde sowie die Pfadfinder- und Pfadfinderinnenverbände – ihre Pläne aufgeben. Sie hoffen darauf, die Idee im nächsten Jahr umsetzen zu können.

Das Friedenslicht wird jedes Jahr in Bethlehem entzündet und von dort als Zeichen der Hoffnung in die Welt geschickt. Am Dritten Advent kommt es traditionell in den deutschen Gemeinden an.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige