Anzeige

Helios GRIZZLYS wollen zu Hause auch ohne Zuschauer punkten

HILDESHEIM. Die GRIZZLYS werden am nächsten Dienstag beim Spiel gegen Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee gefordert sein. Die Niedersachsen empfangen das Team aus Brandenburg um 19.30 Uhr in der Volksbank-Arena in Hildesheim.  Wegen steigender Corona-Zahlen wird die Partie ohne Zuschauer stattfinden. 

Nach der bayerischen Woche mit Höhen und Tiefen wollen die GRIZZLYS wieder an ihrer starken Ligaleistung gegen die WWK Volleys anknüpfen. Der 3:0 Auftritt des Teams von Itamar Stein zeigte wieder einmal das Potential, das in dem Team der Giesener steckt. Vor allem der Aufschlag und der Block überzeugte bei dem Auftritt in der Nikolaushalle in Herrsching. Für die Mannschaft um Cheftrainer Itamar Stein stand in der letzten Trainingswoche, neben der körperlichen Regeneration nach der langen Auswärtsreise, auch noch die taktische und teampsychologische Aufarbeitung der letzten Wochen auf dem Programm. Nach der fehlenden sportlichen Konstanz der vergangenen Wochen ist eine Unzufriedenheit im Team deutlich zur Sprache gekommen. Es müsse ein Ruck durch das niedersächsische Team gehen, so der Geschäftsführer der GRIZZLYS. Nun haben die Giesener eine intensive Trainingswoche und ein spielfreies Wochenende hinter sich, um gut vorbereitet in dieses wichtige Bundesligaspiel gehen.

Die Netzhoppers hatten im November deutlich zu spüren bekommen, dass die zuspitzende Pandemielage auch vor Volleyball-Bundesligisten keinen Halt macht. Nach mehreren Coronafällen im Team und der daraus folgenden Quarantäne konnten in den letzten drei Wochen einige Netzhoppers gar nicht oder nur phasenweise trainieren. Nach abgesagten Partien standen am vergangenen Wochenende die Netzhoppers nach 23 Tagen ohne Pflichtspiel endlich wieder auf dem Feld. Seit letzten Samstag konnten die Brandenburger wieder am Ligaspielbetrieb teilnehmen, doch verloren sie mit 1:3-Sätzen in der heimischen Landkost-Arena Bestensee gegen die SWD powervolleys Düren. Die Netzhoppers waren am Spieltag dezimiert, beispielsweise fehlte Routinier Dirk Westphal weiterhin. 

Die GRIZZLYS und die Netzhoppers trennt aktuell genau ein Platz in der Tabelle. Die Dahmeländer belegen momentan den siebten Platz und die Giesener liegen auf dem achten Rang. Die Niedersachsen haben es selbst in der Hand den achten Platz vorerst zu verlassen und drei wichtige Zähler einzusammeln. Beim Hinspiel in Bestensee verlor das Team von Itamar Stein knapp mit 2:3-Sätzen. Die GRIZZLYS könnten sich zum einen bei den Netzhoppers revanchieren und zum anderen der Konkurrenz zeigen, dass mit ihnen weiterhin zu rechnen ist.

Das Spiel wird wieder im Livestream auf Spontent ab 19.30 Uhr übertragen. Um 18:30 beginnt bereits die Vorberichterstattung live aus dem Spontent-Studio unter www.twitch.tv/spontent. Kommentatoren aus der Halle werden Maximilian Willke und Jannik Schiller sein.

Zitat von GRIZZLYS-Cheftrainer Itamar Stein: „Der Fokus und die Motivation sind bei diesem Spiel sehr hoch. Wir wollen unser gutes Niveau aus Herrsching-Spielen mitnehmen und darauf aufbauen. Wir werden die Fans in der Arena vermissen, aber es ist trotzdem ein Heimspiel und wir wollen die Punkte in Hildesheim behalten.“

Foto: Kloth




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige