Anzeige

Spontanversammlung von Klimaschutzaktivist:innen anlässlich des Besuchs des Bundeskanzlers

HILDESHEIM. Während Bundeskanzler Olaf Scholz auf dem Weg ins Rathaus war, veranstalteten Klimaschutzaktivist:innen von Extinction Rebellion sowie Fridays For Future in der Nähe der Lilie eine Spontanversammlung, um Herrn Scholz aufzufordern,den Klimanotstand anzuerkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Unterstützt wurden sie von den Stelzenläufer:innen von Hochkant.

Durch das kürzlich vom Bundestag verabschiedete LNG Beschleunigungsgesetz werden Planungsverfahren für 11 weitere LNG Terminals stark verkürzt, wodurch Umweltverträglichkeitsprüfungen sowie Bürger:innenbeteiligung stark reduziert werden. Und das obwohl energiewissenschaftliche Studien belegen,dass die bestehende fossile Infrastruktur auch bei einem russischen Importstopp ausreichend ist und neue LNG Terminals nicht notwendig sind. Zudem werden Gas- und Ölbohrungen in der Nordsee nahe des Schutzgebiets Niedersächsisches Wattenmeer forciert.

„Vor dem Hintergrund der klimaökologischen Krise können wir es uns nicht länger leisten in fossile Projekte zu investieren. Wir brauchen jetzt die gesetzlichen Grundlagen und Investitionen für einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien für eine wirkliche Energiewende“, so Josephine Konopka von XR Hildesheim. „Um eine Chance auf das Einhalten der 1,5 °C Grenze zu haben,  verbleiben nur noch 6-7 Jahre, um die Kehrtwende der Treibhausgasemissionen umzusetzen“, so Anja Krauß von XR Hildesheim. So forderten die Klimaaktivist:innen „Weg vom Gas – Tempo beim Klimaschutz“.

Da der Platz Auf der Lilie großräumig von der Polizei gesichert war, kamen die Klimaschutzaktivist:innen nicht in persönlichen Kontakt mit Herrn Scholz. So blieb es beim Präsentieren der Banner („Klimanotstand anerkennen“ und „Fossile Brennstoffe finanzieren Putins Krieg“ und „Weg vom Gas – Tempo beim Klimaschutz“) sowie lauten Forderungen nach Klimagerechtigkeit. Herr Scholz winkte den Aktivist:innen aus dem Auto zu.

Die parallel stattfindende Demonstration zur Artenvielfalt wurde währenddessen auf Höhe des Theaters von der Polizei angehalten bis Herr Scholz seinen Rathausbesuch beendet und zur SPD Landesvertreter:innenversammlung in die Halle 39 gefahren war. Der Autoverkehr blieb dagegen ohne Einschränkung.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige